Jump to content

Bullicalli

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    42
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

Über Bullicalli

  • Rang
    Anfänger

Persoenlich

  • Biografie
    Wartburg 353 Tourist, Wartburg 353 Limo, Trabant 601 Limo, Wartburg 1.3, VW Passat 1,9 TD Limo, VW T4 Caravelle 102 PS, VW T5 Kombi 96 KW, W 210, A6, VW Passat 1,9 TDI, Queck Junior, Sven Hedin, LT Karmann, Hobby Wowa
  • Wohnort
    Hohen Neuendorf
  • Interessen
    Hund, Reisen, Ostsee
  • Beruf
    Selbstständig
  • Stellplatz
    JA

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    Anderes Fahrzeug
  • Erstzulassung
    11.04.2016
  • Dachform
    Standarddach
  • Farbe
    Schwarz
  • Motor
    -
  • Zugelassen als
    -
  • Extras
    Mercedes Benz Vito

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo Bramauer, wenn dir der Kultstatus über alles geht und du mit hohen zusätzlichen Werkstattkosten pro Jahr gut leben kannst, dann kauf dir einen California. Wenn du aber ein alltagstaugliches Fahrzeug mit niedrigen Unterhaltskosten suchts lass auf jeden Fall die Finger vom T5.2. Ich spreche aus persönlicher Erfahrung. Ob der T6 besser ist wage ich zu bezweifeln. VG Ecki
  2. Hallo, diese innere Einstellung hatte ich auch. Aber nach meinen Erfahrungen insbesondere mit dem VW "Service" ist die rosarote Brille ab. Danke und viele Grüße zurück Ecki
  3. Hallo, das sehe ich genau anders herum. Wieviele von den Cali sind hier registriert? Wieviele California gibt es prozentual unter den T5 ? Und von wie vielen Pannen, Schäden, Defekten und Unzulänglichkeiten wird hier berichtet? Und Cali sind ja Fahrzeuge die gepflegt und gehegt werden von ihren Besitzern. Wenn man dies mal statistisch und grob ein wenig auf die Gesamtmenge der T 5 hochrechnet finde ich das erschreckend. Und noch viel schlimmer finde ich den Umgang des VW Konzern mit seinen "Kunden". Ich kann nur von dem Kauf eines T 5 abraten. Ist es beim T 6 besser? Achso, da gibt es ja Probleme mit der Auslieferung.
  4. Hallo, ja, genau so ist es. Ich war so gutgläubig, weil ich meine Ruhe haben wollte und die ganze Geschichte zum Abschluss bringen wollte, und habe mich von VW mit einem Gutschein über 450,- € abspeisen lassen. Der war als Ersatz für die Werkstattrechnung in Griechenland und zur "Entschädigung" für meine Reise mit 2 Pannen. 2 maliger Keilrippriemenriß, wobei wir auf dem Rückweg beim 2. Mal oberhalb von Gardersee auf ausgesetzter Bergstrasse knapp einem tödlichen Unfall entgangen sind. Die Rechnung der 1. Panne in Griechenland habe ich verauslagt, da die meine Original VW Anschlußgarantie nicht in ihrem EDV System gefunden haben. (Ich wurde durch die VW Hotline organisiert eingeschleppt) Von der VW Hotline wurde mir an Ort und Stelle mitgeteilt und zugesagt, dass ich die Rechnung dann zu Hause bei meiner VW Werkstatt erstattet bekomme. Das haben die dann aber nicht gemacht. Stattdessen habe ich mir halt diesen (wertlosen) Gutschein andrehen lassen. Nachdem ich einen siebenseitigen Brief an VW geschrieben hatte, wurde mir dieser "kulanter" Weise angeboten. Um diesen Gutschein zu nutzen, habe ich vor einigen Tagen bei einem VW Autohaus original VW Zubehör Reifen bestellt. Da ich aber keinen VW mehr fahre, sondern einen Vito, löst VW den Gutschein für die Reifen nicht ein. Trotz langer Dikussion mit der VW Nutzfahrzeug Hotline und mehreren Telefonaten wurde mir keine Lösung angeboten. Die haben komplett auf stur geschaltet und beharren darauf, dass dieser Gutschein Fahrzeug bezogen ist. Ich habe aber weder den California noch einen anderen VW. Auf meinen Vorschlag das ganze bürokratisch über den VW Touran meines Vaters abzuwickeln oder mir den Betrag kurzerhand auszuzahlen wurde nicht eingegangen. Nun bin ich gespannt was der Anwalt sagt. Durch den ADAC bekommt man eine kostenfreie Rechtsberatung. Wahrscheinlich ist es das beste, wenn ich zu meiner Geschichte ein neues Thema aufmache. Davon abgesehen das gerissene Keilriemen und daraus bedrohliche Situationen keinen Einzelfall darstellen. Es liegt mir auch fern VW schlecht zu machen. Aber was zu viel ist, ist zu viel, Fakten sind Fakten. Wir fahren nach der Wende fast ausschließlich VW. Ich ununterbrochen ab 2002 VW Busse bis April diesen Jahres. So kann man doch nicht mit langjährigen Kunden umgehen? Doch, VW kann! Übrigens hatten wir im Frühjahr trotzdem und tatsächlich auf Grund der hohen sogenannten "Umweltprämie" ernsthaft in Erwähnung gezogen einen neuen VW Passat für meine Freundin zu bestellen. 8000,- Umweltprämie für einen 20 Jahre alten Passat + hoher zusätzlicher Rabatt waren ein verlockendes Angebot. Nachdem bei der Probefahrt mit einem neuen VW Passat aber das komplette Navi + Radio etc. ausgefallen war und meine Freundin mit Ach und Krach zurück zum VW Zentrum Berlin Charlottenburg gefunden hatte, war die erste Frage der freundlichen Mitarbeiter ob sie denn den Wagen auch ja wieder voll getankt habe. Das verneinte sie und wollte dem Mitarbeiter 5,-€ geben. Der bestand darauf und schickte sie wieder los zur Tankstelle.... Dem Verkäufer hatte ich übrigens von meiner Geschichte berichtet... So konnte VW also die "Umweltprämie" behalten. Wir haben eine gebrauchte 212 E Klasse erworben und es gab sogar noch 1.500,- "Umweltprämie" von Mercedes für den alten Passi.
  5. Hallo, ja, genau so ist es. Ich war so gutgläubig, weil ich meine Ruhe haben wollte und die ganze Geschichte zum Abschluss bringen wollte, und habe mich von VW mit einem Gutschein über 450,- € abspeisen lassen. Der war als Ersatz für die Werkstattrechnung in Griechenland und zur "Entschädigung" für meine Reise mit 2 Pannen. 2 maliger Keilrippriemenriß, wobei wir auf dem Rückweg beim 2. Mal oberhalb von Gardersee auf ausgesetzter Bergstrasse knapp einem tödlichen Unfall entgangen sind. Die Rechnung der 1. Panne in Griechenland habe ich verauslagt, da die meine Original VW Anschlußgarantie nicht in ihrem EDV System gefunden haben. (Ich wurde durch die VW Hotline organisiert eingeschleppt) Von der VW Hotline wurde mir an Ort und Stelle mitgeteilt und zugesagt, dass ich die Rechnung dann zu Hause bei meiner VW Werkstatt erstattet bekomme. Das haben die dann aber nicht gemacht. Stattdessen habe ich mir halt diesen (wertlosen) Gutschein andrehen lassen. Nachdem ich einen siebenseitigen Brief an VW geschrieben hatte, wurde mir dieser "kulanter" Weise angeboten. Um diesen Gutschein zu nutzen, habe ich vor einigen Tagen bei einem VW Autohaus original VW Zubehör Reifen bestellt. Da ich aber keinen VW mehr fahre, sondern einen Vito, löst VW den Gutschein für die Reifen nicht ein. Trotz langer Dikussion mit der VW Nutzfahrzeug Hotline und mehreren Telefonaten wurde mir keine Lösung angeboten. Die haben komplett auf stur geschaltet und beharren darauf, dass dieser Gutschein Fahrzeug bezogen ist. Ich habe aber weder den California noch einen anderen VW. Auf meinen Vorschlag das ganze bürokratisch über den VW Touran meines Vaters abzuwickeln oder mir den Betrag kurzerhand auszuzahlen wurde nicht eingegangen. Nun bin ich gespannt was der Anwalt sagt. Durch den ADAC bekommt man eine kostenfreie Rechtsberatung. Wahrscheinlich ist es das beste, wenn ich zu meiner Geschichte ein neues Thema aufmache. Davon abgesehen das gerissene Keilriemen und daraus bedrohliche Situationen keinen Einzelfall darstellen. Es liegt mir auch fern VW schlecht zu machen. Aber was zu viel ist, ist zu viel, Fakten sind Fakten. Wir fahren nach der Wende fast ausschließlich VW. Ich ununterbrochen ab 2002 VW Busse bis April diesen Jahres. So kann man doch nicht mit langjährigen Kunden umgehen? Doch, VW kann! Übrigens hatten wir im Frühjahr trotzdem und tatsächlich auf Grund der hohen sogenannten "Umweltprämie" ernsthaft in Erwähnung gezogen einen neuen VW Passat für meine Freundin zu bestellen. 8000,- Umweltprämie für einen 20 Jahre alten Passat + hoher zusätzlicher Rabatt waren ein verlockendes Angebot. Nachdem bei der Probefahrt mit einem neuen VW Passat aber das komplette Navi + Radio etc. ausgefallen war und meine Freundin mit Ach und Krach zurück zum VW Zentrum Berlin Charlottenburg gefunden hatte, war die erste Frage der freundlichen Mitarbeiter ob sie denn den Wagen auch ja wieder voll getankt habe. Das verneinte sie und wollte dem Mitarbeiter 5,-€ geben. Der bestand darauf und schickte sie wieder los zur Tankstelle.... Dem Verkäufer hatte ich übrigens von meiner Geschichte berichtet... So konnte VW also die "Umweltprämie" behalten. Wir haben eine gebrauchte 212 E Klasse erworben und es gab sogar noch 1.500,- "Umweltprämie" von Mercedes für den alten Passi.
  6. Morgen habe ich einen Termin beim Anwalt vom ADAC. Das steht mir frei hat mir die Dame der VW Hotline mitgeteilt. Für das 4.Jahr Anschlussgarantie wollte VW 1.400,- Euro. Die werden schon wissen warum. Darauf hatte ich im April beschlossen dieses blenderische Faß ohne Boden (VW T 5.2. California) wieder abzustoßen. Die Werkstattrechnung in Griechenland wurde mir bis heute, trotz Garantie und Zusage der Hotline, nicht erstattet. Statt dessen hat VW mir einen Gutschein ohne Anerkennung der Rechtspflicht für Inspektion und oder Teile, Öl oder Reifen über 450,- Brutto ausgestellt. Also habe ich mir nach langem hin und her Reifen für mein neues Auto, einen MB Vito, bei einem VW Händler meiner Wahl bestellt. Wie sich nun herausgestellt hat gilt der Gutschein aber nur für VW Nutzfahrzeuge. Also kann ich die überteuerten Reifen (Auf dem freien Markt kosten sie ca. 60 %) wohl erstmal alleine bezahlen. Einen 7-seitigen Brief an VW und deren Vorstand hatte ich schon geschrieben. (Darauf bekam ich den Gutschein) Ich hatte also einen total versauten Urlaub, habe einen Gutschein der nichts Wert ist und die Werkstattkosten von VW in Griechenland, ja auf denen sitze ich bis heute. Achso...und überteuerte Reifen. Danke VW! Morgen werde ich also einen Anwalt besuchen. Der Mercedes Benz Vito fährt übrigens (bis jetzt) super. Motor (190 PS CDI) und die Automatik (7G) harmonieren perfekt. Kein Vergleich mit dem Ruckel DSG.
  7. Morgen habe ich einen Termin beim Anwalt vom ADAC. Das steht mir frei hat mir die Dame der VW Hotline mitgeteilt. Für das 4.Jahr Anschlussgarantie wollte VW 1.400,- Euro. Die werden schon wissen warum. Darauf hatte ich im April beschlossen dieses blenderische Faß ohne Boden (VW T 5.2. California) wieder abzustoßen. Die Werkstattrechnung in Griechenland wurde mir bis heute, trotz Garantie und Zusage der Hotline, nicht erstattet. Statt dessen hat VW mir einen Gutschein ohne Anerkennung der Rechtspflicht für Inspektion und oder Teile, Öl oder Reifen über 450,- Brutto ausgestellt. Also habe ich mir nach langem hin und her Reifen für mein neues Auto, einen MB Vito, bei einem VW Händler meiner Wahl bestellt. Wie sich nun herausgestellt hat gilt der Gutschein aber nur für VW Nutzfahrzeuge. Also kann ich die überteuerten Reifen (Auf dem freien Markt kosten sie ca. 60 %) wohl erstmal alleine bezahlen. Einen 7-seitigen Brief an VW und deren Vorstand hatte ich schon geschrieben. (Darauf bekam ich den Gutschein) Ich hatte also einen total versauten Urlaub, habe einen Gutschein der nichts Wert ist und die Werkstattkosten von VW in Griechenland, ja auf denen sitze ich bis heute. Achso...und überteuerte Reifen. Danke VW! Morgen werde ich also einen Anwalt besuchen. Der Mercedes Benz Vito fährt übrigens (bis jetzt) super. Motor (190 PS CDI) und die Automatik (7G) harmonieren perfekt. Kein Vergleich mit dem Ruckel DSG.
  8. Letzte Woche habe ich meinen California (nach 3,5 Wochen) wieder bekommen. Die Kosten wurden wohl zu 75 % von der Kulanz übernommen (bin ja 2 Monate über die Werksgarantie) der Rest über meine Anschlussgarantie. Nun warte ich noch auf die Erstattung von Hotelrechnungen etc.... Irgendeine TPI haben sie wohl durch geführt und mein VW Autohaus in Oranienburg hat sich zumindest bemüht den Fusch vom Konzern wieder gut zu machen, die Werkstatt muss ich lobend erwähnen. Ein überarbeiteter Riemenspanner soll es jetzt richten, zu dem haben sie noch alle anderen Rollen und die Servopumpe getauscht. Dann habe ich noch die zusätzlichen Abdeckungen für den Keilrippriemen auf meine Kosten (166,-€) einbauen lassen. Also schauen wir mal... Einen langen Brief an den Kundenservice von VW, mit der abschließenden Frage nach einer Rückrufaktion, habe ich auch geschrieben. Ob ich da jemals eine Antwort bekommen werde? Vermutlich werden die das weiterhin einfach aussitzen. Aber man sieht ja auch am Dieselgate. Im VW-Mutterland Deutschland bekommen die geschädigten VW-Fahrer keine Entschädigung. Weil die Lobby hier übermächtig ist.
  9. Ehrlich gesagt, keine Ahnung wie man weiter in Richtung VW vorgehen könnte. Die Resonanz hier ist ja auch nicht besonders... Letzte Woche habe ich meinen California wieder bekommen. Die Kosten wurden wohl zu 75 % von der Kulanz übernommen (bin ja 2 Monate über die Werksgarantie) der Rest über meine Anschlussgarantie. Nun warte ich noch auf die Erstattung von Hotelrechnungen etc.... Irgendeine TPI haben sie wohl durch geführt und mein VW Autohaus in Oranienburg hat sich zumindest bemüht den Fusch vom Konzern wieder gut zu machen, die Werkstatt muss ich lobend erwähnen. Ein überarbeiteter Riemenspanner soll es jetzt richten, zu dem haben sie noch alle anderen Rollen und die Servopumpe getauscht. Dann habe ich noch die zusätzlichen Abdeckungen für den Keilrippriemen auf meine Kosten (166,-€) einbauen lassen. Also schauen wir mal... Einen langen Brief an den Kundenservice von VW, mit der abschließenden Frage nach einer Rückrufaktion, habe ich auch geschrieben. Ob ich da jemals eine Antwort bekommen werde? Vermutlich werden die das weiterhin einfach aussitzen. Eine Sammelklage gegen VW? Ich bin dabei! Aber man sieht ja auch am Dieselgate. Im VW-Mutterland Deutschland bekommen die geschädigten VW-Fahrer keine Entschädigung. Weil die Lobby hier übermächtig ist.
  10. Hallo Toffifex, nein, entmutigen lassen wir uns nicht. Du hast recht. Der Cali ist ein geniales Auto und er kann richtig Spaß machen. Nur leider liegen wie so oft Genie und Wahnsinn dicht bei einander... Ich hab auch schon die Fähre für die Herbstferien gebucht......ja, bin auch etwas verrückt Diese Mal von Ancona direkt nach Patras. Spart über 1000 gefahrene km. Dann sollten wir ja mit nur einem Werkstattaufenthalt hin und zurück kommen....? Venedig wäre noch besser, aber da gab es kein richtiges Camping on Board. Mal was positives aus dem Hause VW. Habe gerade den 20 Jahre alten 3b Passat 1,9 TDi meines Vaters wieder raus geholt. Er stand seit Oktober unterm Caport. Ich benutze ihn für so ganz grobe Sachen wie Holz aus dem Wald holen, Beton aus´m Betonwerk usw...also alles was ich meinem Hübner lieber nicht zumute. Oder besser nicht zumuten sollte. Naja die Batterie war Mausetod. Starthilfe, und sofort angesprungen. Dienstag hat er neuen Tüv bekommen. Und er läuft und läuft... Geht doch! Gerissener Keilriemen? Wenn überhaupt habe ich so etwas das letzte Mal vor 30 Jahren bei´nem Trabbi gehört...
  11. Hallo Nendoro, habe nun diese Teile Nummern an das VW Autohaus geschickt und darum gebeten diese Teile einzubauen. Auch wenn zusätzliche Kosten für mich entstehen sollten. Nun bin ich gespannt. Danke für deine Info. Gruß Bullicalli
  12. Hallo Andre, es scheinen ja explizit die beiden letzten Modelljahre des T5.2 betroffen zu sein. Es gibt eine Vielzahl von T5.2 mit früherem Baujahr die keine Probleme diesbezüglich machen. Also irgendetwas haben sie geändert, vermutlich Einsparmaßnahmen geschuldet. Dann Mutmaße ich jetzt, wenn VW es einfach so wie bei den früheren Modellen in einer grundsätzlich robusteren Version einbaut, müsste ja der Fehler behoben sein. Nach einem Unfall wäre es für eine Klage zu spät. Wenn ich in unserer Situation eine Schrecksekunde gehabt hätte, dann hätte man uns irgenwo unten in der Schlucht vom Felsen kratzen können. Sicher, zu 100% hat die Werkstatt es anscheinend nicht richtig gemacht. Nach so einem Riss des Keilrippriemens kann es meiner Meinung und den gesammelten Erfahrungen nach nur eine Maßnahme geben: Den kompletten Austausch aller beteiligten Bauteile, da eine sichere händische und optische Prüfung im einzelnen nicht möglich und sinnvoll ist. Diese Anweisung muß von VW kommen. Parallel dazu muss VW eine Rückrufaktion für die betreffenden Modelljahre durchführen, um weiteren reißenden Keilrippriemen vorzubeugen und nicht wissentlich, fahrlässig Menschenleben zu riskieren. Momentan betreibt VW dort, wenn überhaupt, nur Flickschusterei. Man, die ganzen Kisten, das sind doch alles Familienkutschen!!! 045903119A 03L903137AC Diese Teile wurden gewechselt. Mir wurde ein zerrissener Keilrippriemen und die Rolle der Lima mitgegeben. Sind das 2 verschiedene Bauteile? Die Rolle der Lima und der Freilauf? Als Schadenursache wurde mir bei VW in Griechenland der blockierende Freilauf der Lima genannt. Die Spannrolle wurde nicht gewechselt, da sie nach händischer, optischer Prüfung für ok befunden wurde. Wahrscheinlich war das der Fehler? Gestern habe ich eine gute halbe Stunde mit dem Serviceberater im VW Autohaus verbracht. Er meinte die zusätzlichen Abdeckungen seien nicht nötig. Und außerdem müssten zusätzliche Schweißpunkte gesetzt werden. Diese würden bei so einem neuen Auto zu einem erhöhten Korrosionsrisiko führen und er rät mir davon ab. Weiterhin soll grundsätzlich laut VW die Spannrolle schuld sein. Diese wurde überarbeitet. Die neue Spannrolle hat er mir auch gezeigt, wieder aus Kunststoff. Dann wollen sie auch alle anderen Rollen sowie die Servopumpe auswechseln. Außer das Antriebsrad an der Kurbelwelle, da das ja aus Metall sei... Mir qualmt der Kopf...Soll ich jetzt zu denen in die Werkstatt gehen und ihnen ihre Arbeit erklären? LG Bullicalli
  13. Hallo Andre, der Mechaniker von VW Griechenland hatte alles händisch und optisch kontrolliert. Ich stand daneben als mein Cali auf der Hebebühne war. Ich gehe davon aus das die mein Auto best und schnellst möglich wieder flott kriegen wollten. Und will nicht das der "Schwarze Peter" der Werkstatt in die Schuhe geschoben wird. Meiner Meinung liegt das Grundübel und der Fehler selbstverständlich bei VW. Weil sie erstens minderwertige Teile Serienweise verbaut haben. Und zweitens reagiert VW auf diesen Serienfehler absolut unzureichend. Sie warten bis etwas passiert ist. Und das kann es doch bei solchen "Lebenswichtigen" Bauteilen wie der Lenkung nicht sein? Oder liege ich da falsch? LG Bullicalli
  14. Hallo, falls es Jemand von euch noch nicht gelesen hat, es gibt noch eine 2. Diskussionsrunde zu diesem Thema: H I L F E !!! Servolenkung ausgefallen / Batteriewarung leuchtet - Seite 5 Mir ist auch 2 Mal kurz hintereinader der Keilrippriemen gerissen. Unter anderem auch auf einer steilen Bergpassage, was überhaupt nicht mehr lustig war. In dem Thema habe ich einen Bericht dazu geschrieben. Das ist ja wirklich ein Serienfehler. Vielleicht sollten die Geschädigten mal geschlossen an VW heran treten? Was haltet ihr davon? Irgendwann greift ja auch keine Anschlussgarantie (die neben bei bemerkt richtig Geld kostet) und Kulanz mehr. Soll man dann alle 20-40000km den Riemen auf eigene Kosten tauschen, oder wie stellt VW sich das vor? LG Bullicalli
  15. Hallo, ja, natürlich eine Rechnung erhalten. War ja eine offizielle VW Werkstatt. Und ich brauche die Rechnung ja auch um die Kosten bei der Anschlussgarantie einzureichen. Denn über die Werksgarantie bin ich ja 2 Monate drüber... Die Rechnung ist in griechisch und schwierig für mich zu entziffern...könnten folgende Nr. gemeint sein? 045903119A 03L903137AC Weiterhin hatten sie mir auch die alten Teile mit gegeben, den Riemen und die Rolle der Lima. LG Bullicalli
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.