Jump to content

Bullicalli

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    56
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

Über Bullicalli

  • Rang
    Junior

Persoenlich

  • Biografie
    Wartburg 353 Tourist, Wartburg 353 Limo, Trabant 601 Limo, Wartburg 1.3, VW Passat 1,9 TD Limo, VW T4 Caravelle 102 PS, VW T5 Kombi 96 KW, W 210, A6, VW Passat 1,9 TDI, Queck Junior, Sven Hedin, LT Karmann, Hobby Wowa
  • Wohnort
    Hohen Neuendorf
  • Interessen
    Hund, Reisen, Ostsee
  • Beruf
    Selbstständig
  • Stellplatz
    JA

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    Anderes Fahrzeug
  • Erstzulassung
    11.04.2016
  • Dachform
    Standarddach
  • Farbe
    Schwarz
  • Motor
    -
  • Zugelassen als
    -
  • Extras
    Mercedes Benz Vito

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Dies kann man nur mit "Brief und Siegel" unterschreiben. Bei meiner Situation letztes Jahr in Griechenland hat mir das Lesen hier im Forum sehr geholfen und ich möchte sogar soweit gehen und behaupten: "Schlimmeres Verhindert", weil ich das Gelesene bei der 2. Situation am Gardersee im "Hinterkopf hatte". Von mir auch ein großes Danke und Kompliment für dieses Forum 👍
  2. Hast recht...und ein wenig Zynismus kann, konnte ich mir nicht verkneifen...
  3. Meine Geschichte ist ja leider eben kein Einzelfall. Diese Problem tritt übrigens nicht nur beim T5,2 auf, sondern auch bei anderen VW Modellen. Beim V ist wahrscheinlich auch der Stern das, was am meisten glänzt und es gibt ebenso viele Horrorgeschichten zu lesen. Aber nach Jahre langer kategorischer Ablehnung bin ich doch grundsätzlich positiv angetan. Was bis jetzt negativ auffält ist die bekannte Krankheit der schnell einseitig abgefahren Reifen an der Vorderachse. Für die E Klasse haben Sie uns in der (größten) Niederlassung Berlins Winterräder ohne Reifendrucksensoren mitgegeben. Nun leuchtet eine gelbe Lampe...auf bisher 2 E-Mails habe ich noch keine Antwort erhalten... Also, (hausgemachte) Probleme gibt es mehr oder weniger bei allen Automarken.
  4. Warum? Werde ich sonst gesteinigt? Freie Meinungsäußerung und das schildern knallharter Erfahrungen ist nicht gewünscht?
  5. Der ADAC Anwalt hat mir keine Hoffnung gemacht, da auf dem Gutschein der Rechtsweg ausgeschlossen wurde. Vielmehr gab er mir den Tip mich an den VW Garantie Service (Anschlussgarantie) zu wenden. Die haben mir am Telefon erklärt, dass meine 2 Pannen für sie ein und der gleiche Schadensfall sind, da die Werkstatt in Griechenland anscheinend den ersten Riemenriß nicht richtig repariert hatte, resultierte daraus der 2. Riemenriß nach 1000 km. Weiterhin erklärten man mir, dass pro Schadensfall nur einmal die Kosten übernommen werden. Und da ja die 2.Panne durch die VW Anschlussgarantie reguliert wurde, solle ich meine Forderungen bei der VW Werkstatt in Griechenland geltend machen... Das sehe ich wohl "eher" als ausichtslos an. Nun habe ich wieder bei VW nachgefragt ob ich den Gutschein nicht doch über den Touran meines Vaters einlösen kann. Man höre und staune, dies hat VW mir nun sogar schriftlich zugesagt. Jetzt bin ich sehr gespannt ob und wie das funktionieren wird...
  6. Hallo Regencamper, ja, leider ist es so. Ich meine das mit dem in die Kerbe hauen. Für mich hat sich das Thema VW nach 28 Jahren erledigt. Mein Vater hatte ab 1990 als selbstständiger Landtierarzt nur VW als Dienstwagen und ich ab 1993. Ich kann mich auch noch genau an meine Jugendweihe 1988 erinnern, als mein "Onkel aus dem Westen" mit seinem Passat da stand. VW war immer das Non plus Ultra. Über die tollen und guten Dinge eines Cali hatte ich mich ganz zu Anfang in einem anderen Beitrag ausgelassen. Und das die Sachen, welche in einem Auto mit einem Listenpreis weit jenseits der 60.000,- verbaut sind, einfach nur funktionieren sollten, das halte ich für selbstverständlich. Zum V mit Stern kann ich nur sagen: Er hat seine erste Härteprüfung mit Bravour bestanden. Eine Reise quer durch Europa mit Wohnwagen am Haken bis nach Sardinien und quer durch Sardiniens Berge bis an die Costa Rei. Nichts für Ungut und immer schön das Lenkrad festhalten. VG Ecki 😉
  7. Hallo Bramauer, wenn dir der Kultstatus über alles geht und du mit hohen zusätzlichen Werkstattkosten pro Jahr gut leben kannst, dann kauf dir einen California. Wenn du aber ein alltagstaugliches Fahrzeug mit niedrigen Unterhaltskosten suchts lass auf jeden Fall die Finger vom T5.2. Ich spreche aus persönlicher Erfahrung. Ob der T6 besser ist wage ich zu bezweifeln. VG Ecki
  8. Hallo, diese innere Einstellung hatte ich auch. Aber nach meinen Erfahrungen insbesondere mit dem VW "Service" ist die rosarote Brille ab. Danke und viele Grüße zurück Ecki
  9. Hallo, das sehe ich genau anders herum. Wieviele von den Cali sind hier registriert? Wieviele California gibt es prozentual unter den T5 ? Und von wie vielen Pannen, Schäden, Defekten und Unzulänglichkeiten wird hier berichtet? Und Cali sind ja Fahrzeuge die gepflegt und gehegt werden von ihren Besitzern. Wenn man dies mal statistisch und grob ein wenig auf die Gesamtmenge der T 5 hochrechnet finde ich das erschreckend. Und noch viel schlimmer finde ich den Umgang des VW Konzern mit seinen "Kunden". Ich kann nur von dem Kauf eines T 5 abraten. Ist es beim T 6 besser? Achso, da gibt es ja Probleme mit der Auslieferung.
  10. Hallo, ja, genau so ist es. Ich war so gutgläubig, weil ich meine Ruhe haben wollte und die ganze Geschichte zum Abschluss bringen wollte, und habe mich von VW mit einem Gutschein über 450,- € abspeisen lassen. Der war als Ersatz für die Werkstattrechnung in Griechenland und zur "Entschädigung" für meine Reise mit 2 Pannen. 2 maliger Keilrippriemenriß, wobei wir auf dem Rückweg beim 2. Mal oberhalb von Gardersee auf ausgesetzter Bergstrasse knapp einem tödlichen Unfall entgangen sind. Die Rechnung der 1. Panne in Griechenland habe ich verauslagt, da die meine Original VW Anschlußgarantie nicht in ihrem EDV System gefunden haben. (Ich wurde durch die VW Hotline organisiert eingeschleppt) Von der VW Hotline wurde mir an Ort und Stelle mitgeteilt und zugesagt, dass ich die Rechnung dann zu Hause bei meiner VW Werkstatt erstattet bekomme. Das haben die dann aber nicht gemacht. Stattdessen habe ich mir halt diesen (wertlosen) Gutschein andrehen lassen. Nachdem ich einen siebenseitigen Brief an VW geschrieben hatte, wurde mir dieser "kulanter" Weise angeboten. Um diesen Gutschein zu nutzen, habe ich vor einigen Tagen bei einem VW Autohaus original VW Zubehör Reifen bestellt. Da ich aber keinen VW mehr fahre, sondern einen Vito, löst VW den Gutschein für die Reifen nicht ein. Trotz langer Dikussion mit der VW Nutzfahrzeug Hotline und mehreren Telefonaten wurde mir keine Lösung angeboten. Die haben komplett auf stur geschaltet und beharren darauf, dass dieser Gutschein Fahrzeug bezogen ist. Ich habe aber weder den California noch einen anderen VW. Auf meinen Vorschlag das ganze bürokratisch über den VW Touran meines Vaters abzuwickeln oder mir den Betrag kurzerhand auszuzahlen wurde nicht eingegangen. Nun bin ich gespannt was der Anwalt sagt. Durch den ADAC bekommt man eine kostenfreie Rechtsberatung. Wahrscheinlich ist es das beste, wenn ich zu meiner Geschichte ein neues Thema aufmache. Davon abgesehen das gerissene Keilriemen und daraus bedrohliche Situationen keinen Einzelfall darstellen. Es liegt mir auch fern VW schlecht zu machen. Aber was zu viel ist, ist zu viel, Fakten sind Fakten. Wir fahren nach der Wende fast ausschließlich VW. Ich ununterbrochen ab 2002 VW Busse bis April diesen Jahres. So kann man doch nicht mit langjährigen Kunden umgehen? Doch, VW kann! Übrigens hatten wir im Frühjahr trotzdem und tatsächlich auf Grund der hohen sogenannten "Umweltprämie" ernsthaft in Erwähnung gezogen einen neuen VW Passat für meine Freundin zu bestellen. 8000,- Umweltprämie für einen 20 Jahre alten Passat + hoher zusätzlicher Rabatt waren ein verlockendes Angebot. Nachdem bei der Probefahrt mit einem neuen VW Passat aber das komplette Navi + Radio etc. ausgefallen war und meine Freundin mit Ach und Krach zurück zum VW Zentrum Berlin Charlottenburg gefunden hatte, war die erste Frage der freundlichen Mitarbeiter ob sie denn den Wagen auch ja wieder voll getankt habe. Das verneinte sie und wollte dem Mitarbeiter 5,-€ geben. Der bestand darauf und schickte sie wieder los zur Tankstelle.... Dem Verkäufer hatte ich übrigens von meiner Geschichte berichtet... So konnte VW also die "Umweltprämie" behalten. Wir haben eine gebrauchte 212 E Klasse erworben und es gab sogar noch 1.500,- "Umweltprämie" von Mercedes für den alten Passi.
  11. Hallo, ja, genau so ist es. Ich war so gutgläubig, weil ich meine Ruhe haben wollte und die ganze Geschichte zum Abschluss bringen wollte, und habe mich von VW mit einem Gutschein über 450,- € abspeisen lassen. Der war als Ersatz für die Werkstattrechnung in Griechenland und zur "Entschädigung" für meine Reise mit 2 Pannen. 2 maliger Keilrippriemenriß, wobei wir auf dem Rückweg beim 2. Mal oberhalb von Gardersee auf ausgesetzter Bergstrasse knapp einem tödlichen Unfall entgangen sind. Die Rechnung der 1. Panne in Griechenland habe ich verauslagt, da die meine Original VW Anschlußgarantie nicht in ihrem EDV System gefunden haben. (Ich wurde durch die VW Hotline organisiert eingeschleppt) Von der VW Hotline wurde mir an Ort und Stelle mitgeteilt und zugesagt, dass ich die Rechnung dann zu Hause bei meiner VW Werkstatt erstattet bekomme. Das haben die dann aber nicht gemacht. Stattdessen habe ich mir halt diesen (wertlosen) Gutschein andrehen lassen. Nachdem ich einen siebenseitigen Brief an VW geschrieben hatte, wurde mir dieser "kulanter" Weise angeboten. Um diesen Gutschein zu nutzen, habe ich vor einigen Tagen bei einem VW Autohaus original VW Zubehör Reifen bestellt. Da ich aber keinen VW mehr fahre, sondern einen Vito, löst VW den Gutschein für die Reifen nicht ein. Trotz langer Dikussion mit der VW Nutzfahrzeug Hotline und mehreren Telefonaten wurde mir keine Lösung angeboten. Die haben komplett auf stur geschaltet und beharren darauf, dass dieser Gutschein Fahrzeug bezogen ist. Ich habe aber weder den California noch einen anderen VW. Auf meinen Vorschlag das ganze bürokratisch über den VW Touran meines Vaters abzuwickeln oder mir den Betrag kurzerhand auszuzahlen wurde nicht eingegangen. Nun bin ich gespannt was der Anwalt sagt. Durch den ADAC bekommt man eine kostenfreie Rechtsberatung. Wahrscheinlich ist es das beste, wenn ich zu meiner Geschichte ein neues Thema aufmache. Davon abgesehen das gerissene Keilriemen und daraus bedrohliche Situationen keinen Einzelfall darstellen. Es liegt mir auch fern VW schlecht zu machen. Aber was zu viel ist, ist zu viel, Fakten sind Fakten. Wir fahren nach der Wende fast ausschließlich VW. Ich ununterbrochen ab 2002 VW Busse bis April diesen Jahres. So kann man doch nicht mit langjährigen Kunden umgehen? Doch, VW kann! Übrigens hatten wir im Frühjahr trotzdem und tatsächlich auf Grund der hohen sogenannten "Umweltprämie" ernsthaft in Erwähnung gezogen einen neuen VW Passat für meine Freundin zu bestellen. 8000,- Umweltprämie für einen 20 Jahre alten Passat + hoher zusätzlicher Rabatt waren ein verlockendes Angebot. Nachdem bei der Probefahrt mit einem neuen VW Passat aber das komplette Navi + Radio etc. ausgefallen war und meine Freundin mit Ach und Krach zurück zum VW Zentrum Berlin Charlottenburg gefunden hatte, war die erste Frage der freundlichen Mitarbeiter ob sie denn den Wagen auch ja wieder voll getankt habe. Das verneinte sie und wollte dem Mitarbeiter 5,-€ geben. Der bestand darauf und schickte sie wieder los zur Tankstelle.... Dem Verkäufer hatte ich übrigens von meiner Geschichte berichtet... So konnte VW also die "Umweltprämie" behalten. Wir haben eine gebrauchte 212 E Klasse erworben und es gab sogar noch 1.500,- "Umweltprämie" von Mercedes für den alten Passi.
  12. Morgen habe ich einen Termin beim Anwalt vom ADAC. Das steht mir frei hat mir die Dame der VW Hotline mitgeteilt. Für das 4.Jahr Anschlussgarantie wollte VW 1.400,- Euro. Die werden schon wissen warum. Darauf hatte ich im April beschlossen dieses blenderische Faß ohne Boden (VW T 5.2. California) wieder abzustoßen. Die Werkstattrechnung in Griechenland wurde mir bis heute, trotz Garantie und Zusage der Hotline, nicht erstattet. Statt dessen hat VW mir einen Gutschein ohne Anerkennung der Rechtspflicht für Inspektion und oder Teile, Öl oder Reifen über 450,- Brutto ausgestellt. Also habe ich mir nach langem hin und her Reifen für mein neues Auto, einen MB Vito, bei einem VW Händler meiner Wahl bestellt. Wie sich nun herausgestellt hat gilt der Gutschein aber nur für VW Nutzfahrzeuge. Also kann ich die überteuerten Reifen (Auf dem freien Markt kosten sie ca. 60 %) wohl erstmal alleine bezahlen. Einen 7-seitigen Brief an VW und deren Vorstand hatte ich schon geschrieben. (Darauf bekam ich den Gutschein) Ich hatte also einen total versauten Urlaub, habe einen Gutschein der nichts Wert ist und die Werkstattkosten von VW in Griechenland, ja auf denen sitze ich bis heute. Achso...und überteuerte Reifen. Danke VW! Morgen werde ich also einen Anwalt besuchen. Der Mercedes Benz Vito fährt übrigens (bis jetzt) super. Motor (190 PS CDI) und die Automatik (7G) harmonieren perfekt. Kein Vergleich mit dem Ruckel DSG.
  13. Morgen habe ich einen Termin beim Anwalt vom ADAC. Das steht mir frei hat mir die Dame der VW Hotline mitgeteilt. Für das 4.Jahr Anschlussgarantie wollte VW 1.400,- Euro. Die werden schon wissen warum. Darauf hatte ich im April beschlossen dieses blenderische Faß ohne Boden (VW T 5.2. California) wieder abzustoßen. Die Werkstattrechnung in Griechenland wurde mir bis heute, trotz Garantie und Zusage der Hotline, nicht erstattet. Statt dessen hat VW mir einen Gutschein ohne Anerkennung der Rechtspflicht für Inspektion und oder Teile, Öl oder Reifen über 450,- Brutto ausgestellt. Also habe ich mir nach langem hin und her Reifen für mein neues Auto, einen MB Vito, bei einem VW Händler meiner Wahl bestellt. Wie sich nun herausgestellt hat gilt der Gutschein aber nur für VW Nutzfahrzeuge. Also kann ich die überteuerten Reifen (Auf dem freien Markt kosten sie ca. 60 %) wohl erstmal alleine bezahlen. Einen 7-seitigen Brief an VW und deren Vorstand hatte ich schon geschrieben. (Darauf bekam ich den Gutschein) Ich hatte also einen total versauten Urlaub, habe einen Gutschein der nichts Wert ist und die Werkstattkosten von VW in Griechenland, ja auf denen sitze ich bis heute. Achso...und überteuerte Reifen. Danke VW! Morgen werde ich also einen Anwalt besuchen. Der Mercedes Benz Vito fährt übrigens (bis jetzt) super. Motor (190 PS CDI) und die Automatik (7G) harmonieren perfekt. Kein Vergleich mit dem Ruckel DSG.
  14. Letzte Woche habe ich meinen California (nach 3,5 Wochen) wieder bekommen. Die Kosten wurden wohl zu 75 % von der Kulanz übernommen (bin ja 2 Monate über die Werksgarantie) der Rest über meine Anschlussgarantie. Nun warte ich noch auf die Erstattung von Hotelrechnungen etc.... Irgendeine TPI haben sie wohl durch geführt und mein VW Autohaus in Oranienburg hat sich zumindest bemüht den Fusch vom Konzern wieder gut zu machen, die Werkstatt muss ich lobend erwähnen. Ein überarbeiteter Riemenspanner soll es jetzt richten, zu dem haben sie noch alle anderen Rollen und die Servopumpe getauscht. Dann habe ich noch die zusätzlichen Abdeckungen für den Keilrippriemen auf meine Kosten (166,-€) einbauen lassen. Also schauen wir mal... Einen langen Brief an den Kundenservice von VW, mit der abschließenden Frage nach einer Rückrufaktion, habe ich auch geschrieben. Ob ich da jemals eine Antwort bekommen werde? Vermutlich werden die das weiterhin einfach aussitzen. Aber man sieht ja auch am Dieselgate. Im VW-Mutterland Deutschland bekommen die geschädigten VW-Fahrer keine Entschädigung. Weil die Lobby hier übermächtig ist.
  15. Ehrlich gesagt, keine Ahnung wie man weiter in Richtung VW vorgehen könnte. Die Resonanz hier ist ja auch nicht besonders... Letzte Woche habe ich meinen California wieder bekommen. Die Kosten wurden wohl zu 75 % von der Kulanz übernommen (bin ja 2 Monate über die Werksgarantie) der Rest über meine Anschlussgarantie. Nun warte ich noch auf die Erstattung von Hotelrechnungen etc.... Irgendeine TPI haben sie wohl durch geführt und mein VW Autohaus in Oranienburg hat sich zumindest bemüht den Fusch vom Konzern wieder gut zu machen, die Werkstatt muss ich lobend erwähnen. Ein überarbeiteter Riemenspanner soll es jetzt richten, zu dem haben sie noch alle anderen Rollen und die Servopumpe getauscht. Dann habe ich noch die zusätzlichen Abdeckungen für den Keilrippriemen auf meine Kosten (166,-€) einbauen lassen. Also schauen wir mal... Einen langen Brief an den Kundenservice von VW, mit der abschließenden Frage nach einer Rückrufaktion, habe ich auch geschrieben. Ob ich da jemals eine Antwort bekommen werde? Vermutlich werden die das weiterhin einfach aussitzen. Eine Sammelklage gegen VW? Ich bin dabei! Aber man sieht ja auch am Dieselgate. Im VW-Mutterland Deutschland bekommen die geschädigten VW-Fahrer keine Entschädigung. Weil die Lobby hier übermächtig ist.
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.