Jump to content

Großfamilienvater

Members
  • Content Count

    34
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Großfamilienvater

  • Rank
    Beginner

Persoenlich

  • Biografie
    Großfamilienbefürworter mit vielen Kindern und Verwandten und Freunden und Omas und Opas und Tieren (mit Ausnahme von Wanzen und Milben etc.)
  • Wohnort
    Göttingen
  • Interessen
    Flieger
  • Beruf
    wie oben
  • Stellplatz
    -

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    T6 Caravelle
  • Erstzulassung
    28.07.2016
  • Farbe
    Schwarz
  • Getriebe
    6 Gang Frontantrieb
  • Motor
    R4 1,9l PD 75KW DPF ab Werk
  • Zugelassen als
    PKW
  • Extras
    allgemein übliche, Langversion,AHK etc
  • Umbauten und Zubehoer
    irgendwie familiengerecht ausbauen lassen..
  1. hi leuts, mein T6 ist nun fast 2 Jahre alt oder jung, 28.000 km, und an allen 4 (Standart)-Reifenfelgen gibts erheblichen Rost (ohne dass ich da irgendwo was geschrammt habe oder so) und dann unter dem Gummi am Schweller, also dem Auftritt Fahrerseite klappt man den zurück, ist eine dicke Rostschicht. Ist das ein Reklamationsgrund oder sollte man sich nicht so anstellen und das ist halt Verschleiß? Danke für Eure Meinung.
  2. Großfamilienvater

    Katalysator Warmlampe leuchtet

    bin ja schon immerhin fast 4000 KM mit dem T6 gefahren und was ist ? Leuchtet doch gestern abend die Katalysatorlampe. Genau wie bei Euch. Heute früh auf dem Weg zur Arbeit wars erstmal wieder weg und nach ca. 30 Minuten fing das Lämpli wieder an gelb/orange zu leuchten. Ich dann doch in die nächste VW Werkstatt, die zwar T6 verkauft aber keine Mobilitätsgarantieleistungen übernimmt. Da haben Sie zwar das Diagnosegerät angeschlossen und auch die Fehlermeldung gesehen, konnen den Fehler aber nicht finden. Also bestellten sie einen Transporter-Transporter und dann gings Huckepack (der Wagen soll nicht mehr gefahren werden) zur nächstgrößeren VW Werkstatt. Die waren zwar sehr zuvorkommend und haben den Wagen auch nahezu drei Stunden durchgesehen, alles in Ordnung und der Meister erzählte irgendetwas von einer Vertilklappe. Offen gesagt hab ich das nicht verstanden, war mir auch egal, hauptsache repariert, weil wir heute auf kleine Reise in den Safaripark Hodenhagen mit den Kindern gefahren sind. Jedenfalls meinte er, alles wieder in Ordnung und gute Fahrt. Jedenfalls sind wir jetzt im Hotel bei Hodenhagen und was soll ich sagen ? Die Lampe fing vorhin wieder an zu leuchten. Das ist im Dunklen im Übrigen mental irgendwie belastend, weil ich nicht weiss, was das bedeutet, ob das Ding zu heiss werden kann und brennen oder sonstwas. Ich habe 4 kleine Kinder mit im Auto und irgendwo auf der Autobahn womöglich noch einspurig Baustelle stehen bleiben, das wär eine Katastrophe für die Kinder und tatsächlich gefährlich. Morgen früh hatten wir eigenlich vor, in den Park zu fahren...aber sollte ich vielleicht nicht erstmal die Werkstatt aufsuchen ? Toll..Den Tag wahrschenlich versaut und die Freundin nölt auch schon. Warum ich mich in der Werkstatt nicht durchsetzen kann und so... Sowas ärgerliches. Weiss das Jemand, ob man damit einfach weiterfahren kann ? Ich kenne mich damit nicht aus.
  3. habs in Hannover im Werk abgeholt, Fotos mache ich und setze die mal rein..beeile mich.. nein ist nichts grausames, aber eben nicht so passgenau..
  4. Großfamilienvater

    Cali Edition � meine Interpretation

    ...und ein schickes Haus hast du dir anscheinend auch noch gebaut...
  5. Sollte man reklamieren oder sich nicht so anstellen, ich habe ein paar kleine Mängel festgestellt: 1.) als meine kleine Tochter im Auto herumspielte und sich an den Rückfahrleuchten festhielt bemerkte ich, dass die ziemlich wackeln, auf beiden Seiten. Das scheppert zwar nicht aber fest ist anders- 2.) der obere Türholm an der Fahrerseite (Fensterholm) steht 2 mm mehr nach aussen als der fest verschweisste Holm, die Tür oben ist also oben nach aussen gebogen und ich weiss nicht, ob ich da einfach dran zerren kann oder sollte, damit sie oben anliegt. 3.) Eines der Glasfenster im Fahrgastraum ist nicht parallel zum zuvorigen eingesetzt, es sind sicher nur 1,5 mm Unterschied, aber man sieht wenn man sehr genau hinsieht, dass es schief drin ist. Auf der gegenüberliegenden Seite sind sie parallel. 4.)Unter dem Fahrersitz waren 3 rechteckige Filzstücke, ca. 1 x 1 x 4 cm , die einseitig eine Klebefläche haben. Sind das irgendwelche Polsterfilze (z.B. Handbremse) oder nur Transportschutz? Hinter der Heckklappre rechts ist eine Verkleidung mit offensichtlich abnehmbarer Abdeckung und dahinter irgendwas mit einem Gebläse, diese Abdeckung fällt ständig runter, sollte man das auch reklamieren oder einfach ein Stück Klebeband drüber machen ? Sagt mal was ihr denkt...
  6. hallo Markus, ich finde deinen Beitrag wirklich interessant, aber die rote Schrift ist, ---find ich persönlich- unheimlich schwer zu lesen,, gibt es auch eine andere Lösung ?
  7. hi, wo sollte man eine solche Kühlbox am besten kaufen und wie ist denn der durchschnittliche Preis incl. Fracht etc, kommt es auch zu Ausfällen oder Garantieleistungen oder ist sie überwiegend funktional ? Wir möchten auch eine kaufen... Danke für Infos...
  8. ihr sprecht vom DPF Regenerator...sorry, was heisst das ? Aber offenbar bin ich nicht der Einzige, dem das so passiert, diese Ruckelei ist wirklich nervig und "abwürgen", ja das ist ja eigenes falsches Anfahren aber dass das Auto einen derartigen Schlag kriegt,- ich hab zwar nicht wie Lefty 75 gedacht, dass der Motor rausfliegt- aber der Schlag ist wirklich ziemlich heftig...
  9. Ich fahre auch so ein Arme-Leute Motor... Jo, danke für die Hinweise, Profil fülle ich in Kürze auf, Sorry, noch nicht dazu gekommen, aber erstmal vielen Dank für die Hinweise....
  10. Wir auch...man kann die beiden großen Düsen vorn Mitte der Ablagefläche über dem Radio zwar z.T. schließen und verstellen, aber die Zugluft ist geblieben, und ich hatte auch schon eine heftige Erklärung und bilde mir ein, dass das von der Zugluft gekommen sein muss..so richtig toll funktioniert das leider nicht...
  11. und das beim fahren mit 80 KM/h -beim vorsichtigen gasgeben- ruckelt es ein paarmal, das sich nur beheben lässt, indem man den Fuß vom Gas nimmt und den T6 aurollen lässt und dann weiter vorsichtig Gas gibt. Dieses stottgerige Fahren verstärkt sich ansonsten, weil durch das Stottern das Bein "mitstottert". Sorry für diese Form der Ausdrucksweise. Außerdem ist mir der Wagen schon ein paarmal beim Anfahren mit lautem Knall ausgegangen...das ist -besonders an Ampelschaltungen in der Stadt unangenehm und sicher auch gefährlich. hat das auch noch Jemand, gibts da eine Ursache oder fahre ich vielleicht nur falsch ? Ich muss sagen, dass ich eher so ein Schleicher bin und keiner der das Gaspedal duchtritt. Falls das auch Jemand an seinem Fahrzeug bemerkt hat vielleicht einmal einen Tipppppppp...?
  12. Großfamilienvater

    Abholung im Werk Hannover

    T6 Werkabholung Nutzfahrzeug und VW Fabrik Hannover mit Werkbesichtigung Aktueller Bericht Nutzfahrzeugübergabe Abholer Hi Leute, anreisemäßig ist es mit dem VW-Taxigutschein ab Hauptbahnhof Hannover problemlos. Erst einmal in Kurzform einige wichtige persönliche Empfindungen: Positiv: der T6 ist ein irre schickes diskret designtes (elegantes) Auto und entspricht der Klassik und dem Intellekt und dem Stil vieler aufrecht durch Leben gehender Menschen Die in der Abholstation tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter VW in Hannover zeichnen sich durch ausgesuchte Höflichkeit gegenüber uns Abholern aus. Bemerkbare Bescheidenheit im neu gebauten (neu ausgebauten) Abholzentrum Weniger positiv: Die Verarbeitungsqualität des T6, marode Fabrikanlage, Bescheidenheit auch in der Verpflegung der Menschen, die einen T6 (und Caddy) abholen. Mann/Frau (Kunde) wird in der hellen schmucklosen Industriehalle empfangen und durch Abgabe des Abholscheines wie durch Vorzeigen eines Passes registriert und erhält ein Farbbändchen, mit dem Speisen im Frühstücksraum und ab 11 Uhr in der Hauptbar kostenlos möglich ist. Die insgesamt sehr deutliche Bescheidenheit kommt gleichsam bei der Qualität der Speisen zum Ausdruck. (die flummi-gummiartigen-zähen Brötchen, Großfabrikwust und Industriekäse, lachsähnliche Paste aus dem 10 Liter-Eimer ) Auch das Mittagsspeisenangebot entspricht eher einfacher Kantinenqualität, wobei allerdings auch hier gilt, daß die Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen ausnahmslos sehr höflich und freundlich sind. Der ebenfalls übergebene Gutschein über 20 € als Einkaufsanreiz für den Shop ist nicht wirklich sinnvoll, weil dort Produkte zum Kauf bereitliegen, die entweder völliger Nonsens oder total überteuert angeboten werden. Der allseits bekannte schwarze Abdeckknopf für die AHK sollte z.B. 5.80/€ kosten, im Netz gibt’s sie für 50 Ct, die Produktionskosten betragen sicher weniger als 5 Ct. Wirklich sinnvolles Zubehör war kaum zum Verkauf. Es folgte dann der Aufruf zur Fahrzeugübergabe, die in der hinteren Räumlichkeit in einer Halle vorgenommen wird. Der/die betreffende Übergeber beginnt dann sicher meist wie auch bei uns mit den Worten: hier ist ihr schönes Auto….und erläutert dann umfassend, z.T. sachlich zutreffend die Funktion und Besonderheiten des T6 und nachdem das vorbei ist, fährt man aus der Halle und kann den Wagen auf dem Vorplatz parken und nochmals speisen und/oder auf Werkbesichtigung warten und teilnehmen. Die Werkbesichtigung: Vor dem Kundencenter VW stehen/standen 2 T6, die unsere Gruppe zu einem Fabrikeingang im Werk befördern sollte. Peinlich empfinde ich es aber, dass diese Fahrzeuge bemerkbar dreckig waren und von einfachster Ausstattung. Die zuvor im Kundencenter übergebenen Akustik- Empfänger mit Ohrstöpsel, der Werkführer hatte den Sprachsender, funktionierten zwar, die Ohrstöpsel waren aber nicht sauber und wenn man daran denkt, in wieviel Ohren diese Dinger schon steckten, haben Bakterien darauf sicher schon Feste feiern können. Sehr bedenklich. Die Werkführung beginnt im Presswerk, es folgt die Besichtigung der Fertigung des Amrak, der wohl eigentlich Wolf heissen soll und die Besichtigung der Karosseriefertigung des demnächst in Leipzig zu produzierenden Porsches. Es schien uns ziemlich langatmig und langweilig und auch für die Meisten, die Porsche nichts im Sinn haben, glaube ich. Aber irgendwann erkennt mann/ oder frau denn doch die Bauteile des T6 und einen Teil der Fertigung. Es ist schon interessant, das Zusammenfügen einzelner Baugruppen und Einbauen von Teilen zu beobachten. Es waren jedoch nur einzelne Einbauprozesse zu sehen, nicht alle, die einen T6 ausmachen. Besonders bemerkenswert war das Verkleben der Seitenscheiben: Nach meiner Meinung nicht sehr sorgfältig offenbar händisch nach Gefühl auf die Scheiben verklebtes doppelseitiges Spiegelklebeband wird wiederum an das Seitenteil gepresst und gut ist. So mancher personeller Produktionsschritt wirkt ein wenig deorganisiert, ist es aber sicher nicht. Manche Baugruppen erwecken einen sehr einfachen Qualitätsstandart, wirklich beurteilen kann ich es aber nicht. Die Produktionshallen machen jedoch einen maroden Eindruck, für manche Bereiche sollten wir Werkbesichtiger/Abholer vielleicht für die Zukunft Taschenlampen für die dunklen Gänge mitbringen und Schutzhüllen für die Schuhe, weil der Hallenboden so recht sauber nicht ist. Die Lagerung entsprechender Bauteile erfolgt in sichtbar antik anmutenden rostenden Karren und Containern, die Oberlichter sind derartig verschmutzt, dass kaum Sonnenlicht eindringt und in manchen Ecken lagerte verrostetes mit Öl und Schmutz überzogenes ausrangiertes Produktionsmaterial, von vergilbten und undurchsichtigem Glas/PVC-Folienbändern einmal abgesehen. Modern und Zeitgemäß ist anders. Aber trotzdem: der T6 ist, ( für diese Produktionsverhältnisse) toll, wenn auch die Qualität im Hinblick auf Langlebigkeit/zuviel billig erscheinendes Plastik verbessert werden könnte. Sehr auffällig ist, daß in der Produktion eine hohe Zahl Menschen aus Ländern arbeiten, die ursprünglich aus dem Bereich der äquatoralen Zone zu kommen scheinen. Als noch solide und hochwertig produziert wurde, waren die Scheinwerfergläser und Heckbeleuchtung aus echtem Glas , heut ist es billiges Plastik, wir entwickeln uns qualitätsmäßig also zurück. Vielleicht ist die Funktion gleich, aber nicht so wertig. Also die Produktion zu besichtigen, ist durchaus interessant. Nehmen Sie aber besser Sterillium, eine Taschenlampe und Schuhschoner mit. Nachdem denn die Abholer, wir, wieder zurück im Kundencenter zurückgefahren worden waren, bestand der Wunsch bei Vielen, die Toiletten aufzusuchen. Ich kann nur aus Männersicht die Herrentoilette betreffend an VW die Bitte herantragen, vielleicht für Seife und Händetrockenpapier Sorge zu tragen. Wir Männer standen ziemlich hilflos vor den auf Bewegung reagierenden oder nicht reagierenden Wasserhähnen und suchten dergleichen. Im Ergebnis: Gemischt.Ich hatte einen höheren Qualitätsstandart erwartet,. Vielleicht gehen zuviele Millionen und Milliarden in falsche Kanäle. Die Modernisierung der Produktionsstätten wäre sicher dringend geboten, um qualitätvolles Speisenangebot für Besucher anzubieten sollte ebenfalls in höherwertige Produkte investiert werden , das sind nur wenige hundert € mehr. Die Werkbesichtigung ist eindrucksvoll, die Produktionsorganisation ist eine respektvolle Herausforderung an sicher hochqualifiziertes Personal bei VW. Aber: wer die Möglichkeit hat, sollte sich einen eigenen Eindruck verschaffen und das hier Vorgetragene vielleicht verifizieren, ergänzen und/oder korrigieren. Es war trotzdem eine Erfahrung, die das Leben bereichert. Und noch etwas: die Tankstellen ums VW Gelände rum sind zu teuer. Ich hatte eine gefunden, irre neu und designt.. Mc Wash in der Göttinger Straße 35 in Hannover, 6 Ct. Günstiger der Liter als in Kundencenternähe. Ach ja, der Tank war zu mehr als der Hälfte mit Diesel befüllt. Wir werden unseren T6 jetzt hier vom Tischler ausbauen lassen. Die Qualität eines in der Halle im Kundencenter ausgestellten California mit Kücheneinrichtung und Schrank ist nmM von zuviel leichtbauartigem Plastik getragen.
  13. es ging mir um die Frage, sollten Garantiefälle eintreten, stellt das reparierende Autohaus für den Zeitraum der Reparatur/Mängelbeseitigung einen Leihwagen ? Gibt es, wenn man eine Garantieverlängerung abschliesst, Besonderheiten oder Ergänzungen, die wichtig sind und auf die man bestehen sollte ? Vor wenigen Wochen lernte ich Jemanden vor dem Büro kennen, der einen T5 fuhr und ich sprach ihn an und fragte nach seiner Zufriedenheit mit dem Auto. Er hat mir erklärt, T5 hatte ca. 45.000 KM dass es eine Reihe von Problemen gäbe und er (auch Familienvater) das Auto wegen Gewährleistung mehr in der Werkstatt wäre als er das Auto fahren kann und sich darüber ärgerte, nicht Jedesmal einen kostenfreien Leihwagen erhielt. Das war ihm, weil er mit seiner Familie am WE gern unterwegs ist , wichtig und er meinte, wenn er nochmal einen Garantieverlängerungsvertrag abschließt würde er darauf bestehen, für den Gewährleistungs/Garantiefall hinzukommt, dass ein vergleichbarer Leihwagen bereitgestellt werden muss. Und es wären im Gewährleistungsfalle/Garantiefalle auch einige Positionen ausgenommen, die wichtig wären, und die er jetzt selbst bezahlen müssse. Ich weiss nur noch,das war der Inhaber von Rank Xerox aus Hannover, der ist garnicht gut auf VW zu sprechen...deshalb meine Nachfrage, worauf man bei Garantieverlängerungsvertrag achten sollte. Nur einen Vertrag vorgelegt erhalten und unterschreiben,...das ist bei mir relativ selten, ich ergänze meist handschriftlich das, was der Verkäufer zusichert...auf Nachfrage...
  14. Entschuldigung, man kriegt es ja so mit der Angst, wenn man die Diebstahlgefährdungen überlegt, aber wäre es freundlicherweise möglich, die obige Fachsprache für Laien ein wenig verständlich und verstehbar zu wiederholen...verstehe nix aber würde es gern verstehen, ein Freund meinte eine schnöde Lenkradkralle täte es auch....aber da muss man ja immer hantieren...
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.