Jump to content

michaxm

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    22
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

5 Neutral

Über michaxm

  • Rang
    Neuling

Persoenlich

  • Biografie
    T3 Selbstausbau, T4 Cali mit 61PS, T4 Cali 102PS, T5 Cali 2006 - 2010, Adria Twin 2010 - 2015, aktuell Westfalia Columbus 641
  • Beruf
    war mal
  • Stellplatz
    NEIN

Fahrzeug

  • Fahrzeug
    Anderes Fahrzeug
  • Zugelassen als
    Wohnmobil

Letzte Besucher des Profils

623 Profilaufrufe
  1. michaxm

    Der neue Grand California

    so, lt. vwn-newsletter und Telefonat mit VW werden beide (600 + 680) auf der CMT zu sehen sein. Preislisten gibt es momentan noch keine, vermute mal, auf der Messe wird es soweit sein.
  2. michaxm

    Der neue Grand California

    ebenso, mein Columbus ist da eher die Ausnahme, finde ich. (Irgendwie weine ich meinem T5Cali immer noch nach😉)
  3. michaxm

    Der neue Grand California

    Servus, schaut interessant aus. Das Design würde auch meinen Geschmack treffen. Aber leider nur eine Studie aus 2017. Werde mich mal auf der CMT umschauen. So was mutloses kommt dann raus. Mit der Qualität bei Hymer soll es auch nicht weit her sein. Nachdem Amerikaner Hymer gekauft haben, sowieso nicht. Speziell in USA hat sich Hymer nicht mit Ruhm bekleckert. https://www.womo-abenteuer.de/comment/217349#comment-217349 Eine ganze Flotte von Hymer WoWa wurden aus einer Vermietflotte wieder entfernt.
  4. michaxm

    Der neue Grand California

    die leider nach 2 Jahren vorbei ist (wobei, mittlerweile gibt es auch bei Westfalia eine Garantieverlängerung)
  5. michaxm

    Der neue Grand California

    Servus Helmut, die Qualität lässt doch sehr zu wünschen übrig. Westfalia wurde vor ein paar Jahren von der Rapido-Gruppe übernommen. Seit dem haben die französischen Controller das Sagen. Es werden häufig billige Zubehörkomponenten gekauft etc. pp. Mein Kompressorkühlschrank z.B. ist imho eine Katastrophe, letztes Jahr zu Beginn einer 6-wöchigen Skandinavienreise ging eine Cent-Dichtung am Boiler kaputt --> 5,5 Wochen kein Wasser, vor einigen Wochen mußte ein Seitenfenster neu eingedichtet werden (in der Produktion wurde zu wenig Dichtmaterial verwendet) und vieles mehr. Auf einen Entscheid des Kulanzantrages für Fenster und defekten Abwassersensor warte ich nach 6 Wochen immer noch, das Auto ist 3 Jahre alt! Vielleicht kannst du diesen Thread auch ohne Anmeldung lesen: https://www.westfalia-fan.de/forum/columbus/91-material-verarbeitung Auch diese Video von einem Amundsen-Besitzer ist ziemlich aufschlussreich:
  6. michaxm

    Der neue Grand California

    Na ja, ich kann mich noch gut an den Qualität-"Quantensprung" vom T4 (Westfaliaausbau) (nicht Basisfahrzeug, Ölverdünnung etc.) zum T5 erinnern. Traue da VW auch beim Crafter ähnliches zu.
  7. michaxm

    Der neue Grand California

    Irgendwann wird man halt bequem, Warmwasser und eine vernünftige Toilette sind für mich mittlerweile unverzichtbar.😀 In meinen Augen das bisher beste Video über die 2 (600+680) und ich habe mir alle reingezogen🤭
  8. michaxm

    Der neue Grand California

    Melde mich nach langer Abwesenheit zurück. Bin momentan auch sehr interessiert am neuen GC. Speziell dem "Opamobil" 680. Live werde ich ihn mir hoffentlich in Stuttgart anschauen können. Eine entsprechende Anfrage bei vwn blieb bis heute leider unbeantwortet.🙂 Vor allem preislich, wenn es denn in diesem Rahmen bleibt, ist der 680 imho sehr attraktiv. Momentan fahre ich einen Westfalia Columbus 641 . Dieser ist, obwohl auf Ducatobasis, bei allem was man bis jetzt vom GC680 weiß (große Maschine, Autom. etc.), doch tatsächlich ca. 6000€ teurer. Bin schon auf das hier häufig kritisierte Raumgefühl gespannt. Falls es dann einer werden sollte würde ich mich natürlich sehr über ein entsprechendes Unterforum freuen. LG Micha
  9. Naja, die Tester haben wohl einen kräftigen Bleifuß, erinnere mich dunkel an `nen Promobil-Test in 2006 mit T5.1 4Motion ohne DPF mit 12,8l/100km Grüße Micha
  10. Hallo miteinander, weil`s interessiert: Mercedes Marco Polo Testgewicht 2600kg Verbrauch 10,6l T5.2 Testgewicht 2650kg Verbrauch 10,9l Westf. Michelangelo Testgewicht 2480kg Verbrauch 10,4l übrigens Michelangelo auf Fiat Scudo-Basis mit 136 PS ausstattungsbereingt ca. 20.000,-- billiger als T5 Grüße Micha
  11. Hallo miteinander, im Promobil 1/10 Vergleichstest Cali Biturbo DSG Marco Polo 3,0 mit Automatik Westfalia Michelangelo 136PS Cali hat höheren Testverbrauch als Marco Polo :( Grüße Micha
  12. michaxm

    Calikalender 2010

    Hallo Tom und Achim, ist denn schon wieder Weihnachten? sehr schöne Bilder - Danke. Grüße Micha
  13. michaxm

    Biodiesel und Motorschäden

    Hallo miteinander, nochmal den VOX-Bericht gesehen und mitgeschrieben. Falko Rudolph entwickelt Dieselmotoren bei VW: "Wir wissen dass wir aus technischen Gründen nur mit begrenzten Umfang an Biodieselbeimischungen zu recht kommen." Biodieselbeimischungen haben beim Betrieb von Kraftfahrzeugen unerwünschte Nebenwirkungen. "Das reicht also hin von Auffälligkeiten im Fahrverhalten, dass der Motor lauter verbrennt, dass er etwas unrunder läuft, das geht, wenn man sich dann z.B. auch an die Ölwechsel- intervalle nict hält bis hinzu recht deutlichen Motorschäden, nach längerer Laufzeit kann es dann zu Kolbenklemmern und Kolbenfressern kommen." Bei B7 treten diese Probleme nicht auf (das hätte ich gerne schriftlich von VW), da sind sich VW und andere Hersteller nach umfangreichen Motorentests sicher. Anders jedoch sind die Ergebnisse bei wesentlich höheren Biodieselbeimischungen (dann reden sie von B10 !!??) Thomas Gorbe Kraftstoffexperte VW zeigt Kolbenringe nach 1000 Std Laufleistung (angenommen Durchschnittsgeschwindigkeit 50km/h, sind das auch nur 50000km) 1x Kolben aus Motor mit B7 Kolbenringe beweglich aber auch mit Ablagerungen!!! 1x Kolben aus Motor mit höherer(???) BD-Beimischung Kolbenringe fest das führt zu schwerwiegenden (gibt es auch leichten?) Motorschaden. Im Stadtverkehr sind die Belastungen für den Motor am größten. Beim Golf Plus, der mit B10 fährt zeigt der Motormessstab eine zu große Motorölmenge, beim Golf mit B7 und beim Sharan mit Biodiesel war angeblich alles i.O. "Bei der Regeneration des DPF wird Kraftstoff in das Motoröl eingetragen, Der Biodiesel geht deutlich langsamer aus dem Motorenöl wieder heraus, als es bei dem normalen Kraftstoff der Fall ist". Vox fragt, ob das schädlich für den Motor ist. "Bis zu einer bestimmten Schwelle kann der Motor das vertragen, wenn diese Schwelle überschritten ist, ist eine Schädigung des Motorenöls und damit des Motores zu befürchten". Wo ist diese Schwelle, doch bestimmt nicht bei B10? Wußten wir zwar alles schon, jetzt werden die Probleme mal seitens von VW bestätigt, aber es wird so getan, als ob das nur mit B10 schlimm wäre.
  14. michaxm

    Biodiesel und Motorschäden

    Hallo miteinander, habe folgendes auf VOX.de über den Beitrag gefunden: Umweltfreundlicheres Autofahren – mit Biokraftstoffen schien das möglich zu werden. Doch am Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin in Bochum haben Wissenschaftler festgestellt, dass hohe Biodieselbeimischungen auch gesundheitsgefährdend sein können. Die Ergebnisse im Laborversuch zeigen: Biodieselabgase können eine mutagene Wirkung haben. Und eine Mutation ist der erste Schritt zur Krebsentstehung. Reiner Biodiesel ist kaum noch an Tankstellen zu finden. Das heißt aber nicht, dass der aus Pflanzen hergestellte Kraftstoff verschwunden wäre. Seit Beginn des Jahres ist ein erhöhter Anteil Biodiesel in jedem Liter Diesel enthalten. 7 Prozent beträgt derzeit die Beimenge – auch B7 genannt. Ein Kompromiss, denn die Biodieselhersteller wollten eine höhere Menge. Längst wird der Umwelt zuliebe über B10 oder B20 diskutiert. Am Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin untersuchen Wissenschaftler schon seit Jahren Kraftstoffe und deren gesundheitliche Wirkung auf den Menschen. Immer weniger hatten die Mediziner in den letzten Jahren zu beanstanden, da sich die Mutagenität von herkömmlichen Kraftstoffen stark verringert hat. Auch reiner Biodiesel weist wenig Mutagenität auf, doch zur Verblüffung der Forscher zeigen Mischungen von Biodiesel mit normalem Dieselkraftstoff eine krebserregende Wirkung. Ab einer Beimischung von mehr als 15 % Biodiesel tritt eine deutliche Erhöhung der Mutgenität auf. Aus medizinischen Gründen raten die Wissenschaftler deshalb von zu hohen Beimischungen ab. Alle deutschen Autohersteller experimentieren mit Biokraftstoffen. Die größte Erfahrung hat Volkswagen in Wolfsburg; seit Jahren fahren Testfahrzeuge mit verschiedenen Biodieselmischungen. Das Ergebnis der Forschungsarbeit lautet: Auch aus technischen Gründen kann der Motor nur mit einem begrenztem Umfang an Biodieselbeimischung zurechtkommen. Biodiesel hat nicht nur eine andere Farbe als der Kraftstoff aus Mineralöl, sondern er entfaltet auch im Motor unerwünschte Effekte. Bei der derzeit geltenden B7-Mischung treten diese Probleme noch nicht auf - da sind sich Volkswagen und andere Hersteller nach umfangreichen Motorentests sicher. Anders sind jedoch die Ergebnisse bei wesentlich höheren Beimischungen. Die Konsequenzen reichen von Auffälligkeiten im Fahrverhalten bis hin zum Motorschaden. Mehr als B7 will Volkswagen ebenso wie die meisten anderen Hersteller aus motortechnischen Gründen deshalb nicht akzeptieren. Grüße Micha
  15. michaxm

    Biodiesel und Motorschäden

    Hallo, ging generell um die Biodieselprblematik (ab welcher %tualer Beimischung Motorprobleme und Probleme mit Krebs!!! zu erwarten sind) Das Testfahrzeug mit B10 war, wenn ich das richtig mitgekriegt habe, ein Golf VI, d.h. CR-Motor. Ja, es waren Kraftstoffspezialisten(?) von VW Die Sendung lief auf VOX Grüße Micha
×

Important Information

Diese Seite verwendet cookies um Funktionen dieser Webseite besser zu unterstützen.Du kannst die Einstellungen ändern, andernfalls schränkt es die Funktionalität ein.