Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content on 12/30/18 in all areas

  1. 6 likes
    Hallo Klaus Du hast sicher nicht fertig!!!! Stephan hat dazu schon alles gesagt! Ich schaue gespannt zu und freue mich auf die Bilder des fertigen Ausbaus! Einigen hier empfehle ich vom hohen Caliross herunterzusteigen und ein wenig mehr offen für andere Fahrzeuge zu sein. Schrecklich, wenn man sich hier für Kastenwagen und Co. entschuldigen muss! Kein Wunder hört man immer wieder, Califahrer sind arrogante Menschen! Verärgerte Grüsse Nicole
  2. 5 likes
    Schlaue Antwort:😀 Wir haben extra dafür dieses Unterforum hier eingerichtet. Damit auch Boarder, die vom Cali auf andere Lösungen umsteigen, diese hier einbringen und vorstellen können und auch sollen. Gerade das Projekt von Klaus z.B. gefällt mir sehr gut. Gruss, Stephan
  3. 2 likes
    Da die PVC Platte nicht so stabil war, hab ich mir eine neue gemacht. Jetzt steht auch die Kaffeemaschine stabil.
  4. 2 likes
    Hallo Geri, Wir haben auch ganz bewusst den Coast als Sondermodell gekauft, weil wir unbedingt das manuelle Dach wollten. Auch wenn es mit dem elektrischen Dach wohl nicht sooooooo oft Probleme gibt, wir möchten unseren Cali länger fahren und möglichst vermeiden, wegen einer defekten Hydraulik nicht weiterzufahren zu können - von den hohen Reparaturkosten mal abgesehen. Beim Test haben wir außerdem festgestellt, dass das Auf- und Zuklappen manuell gar kein Problem ist und sogar schneller geht. Entsprechend konfiguriert, also z.B. mit der Doppelverglasung und den beiden Paketen, in denen dann z.B. die AHK und die LED-Lichter enthalten sind, ist der Coast 30 years nicht wirklich billiger als der Ocean, aber in unserem Fall kommt er unseren Vorstellungen unseres individuellen Nutzungsverhaltens noch ein bisschen mehr entgegen. Habt ihr denn mal einen Cali ausgeliehen und getestet? Wenn nein, solltet ihr das vielleicht vor dem Kauf mal machen, um auszuprobieren, was euch (zumindest bei der Ausstattung des Leihfahrzeugs) zusagt und auf was ihr gut verzichten könntet. Ich kann sehr gut verstehen, dass du am liebsten gleich alles kaufen möchtest, was es alles Schönes für den Cali gibt, das ging mir/uns auch so. Wir haben das für uns so gelöst, dass wir zuallererst mal überlegt haben, wie wir unseren Cali nutzen werden (wie lange werden wir jeweils an einer Stelle stehen? Welche Sportgeräte nehmen wir mit? etc.) Dann haben wir hier im Forum gaaaaaaaaaanz viel gelesen, eine Liste mit unseren Wünschen gemacht, die Sachen, von denen wir absolut sicher waren, dass wir sie brauchen oder unbedingt haben möchten, nach und nach gekauft. Das waren z.B. der Heckauszug hier aus dem Shop, die Regalerweiterungen für den Kleiderschrank und die neue Calicap mit der Frontöffnung. Beim Calicave haben wir länger überlegt, aber da haben uns die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten (nur Sonnensegel, windgeschützte Ecke, komplettes Zelt) überzeugt, auch im Vergleich mit den Lösungen anderer Hersteller. Da wir meistens nur 1 oder 2 Nächte an einem Platz sein werden, hin und wieder aber auch mal eine Woche lang, bietet uns das Cave hier alle Möglichkeiten. Einige andere Sachen stehen immer noch auf der Liste, da werden wir aber erstmal testen, ob sie uns nach den ersten Übernachtungen im Cali wirklich fehlen. Außerdem können wir empfehlen, mal auf eine Messe zu fahren (die nächste ist die CMT in Stuttgart), da haben wir uns gerne umgeschaut, das Cali-Fieber noch ein bisschen erhöht 😉 und auch das ein oder andere gekauft. VG Monika
  5. 2 likes
    Mietet doch erstmal einen Cali und seht ob das überhaupt was für euch ist. Schließlich kann man (jedenfalls wir nicht) so ein Fahrzeug nicht aus der Portokasse zahlen. Da sollte man schon wissen was man als Minimum will/braucht. Man kann da locker die minimale Ausstattung preislich verdoppeln. Die Frage ist halt ob man alles wirklich braucht. Der Vernunft-Cali ist aus meiner Sicht ein Beach Diesel mit 150 PS, Tempomat, Ganzjahresreifen und LSH. Alles andere je nach Bedarf nachrüsten. Wir haben mehrmals Calis (auch mal MP 😡) gemietet und konnten so unseren Bedarf gut ermitteln. Wie bereits von den anderen empfohlen, hier und im Nachbarforum schmökern eigenen Bedarf ermitteln und dann erst die Feinheiten hier klären. Viel Spaß beim Schmökern und Konfigurieren. Ist fast so schön wie Cali haben.
  6. 1 like
    Hallo zusammen, habe gerade bei Khyam.co.uk ein Zelt Kamper XC bestellt. Aktuell gibt es einen Gutscheincode BD50, der 50% auf den empfohlenen Verkaufspreis abzieht. Für Interessierte. Viel Erfolg. Viele Grüße Andreas
  7. 1 like
    Hallo Klaus, Nein, jetzt wollen wir natürlich auch wissen, wie das ganze Projekt in fertigem Zustand aussieht. Das wäre ja noch schöner, erst einem das Maul wässerig machen und dann....🙄 Und wenn man das Gefährt mit dem Austelldach geschickt zwischen den Calis plaziert, würde es soger bei einem Treffen gar net so arg auffallen.😎 Auf jeden Fall weniger, als ein Kastenwagen. Aber für die gibt es ja immer eine "Schämecke" oder die altbekante Hecke.😜 Gruss, Stephan
  8. 1 like
    Eigentlich war der Impuls für diese Postings die mögliche Verwendung der Aluprofile für den Ausbau von Campingfahrzeugen. Diskussion und Nachfrage genau hier in diesem Caliboard. 😮 Bilder sagen mehr als tausend Worte - deshalb war dieser Forenbereich auch geeignet für die Darstellung. Das Ziel war - wenn man wirklich liest - die mögliche Nutzung im Bereich Küchenmodulbau und Gestaltung von Einbauten mit geringem Platzverbrauch. Wie im Beach nötig. Nebenbei einige Informationen zur Pick Up -Kabinen - Variante. Als Erläuterung bzw. Begründung für den gewählten Aufbau. Und keine Sorge - ich habe fertig. 😉
  9. 1 like
    Ich kann Dir auch den Tipp geben lesen und überlegen. Ich habe mehrere Wochen überlegt, im Forum gelesen und gesucht um mir zum einen zu überlegen wie ich die Ausstattung haben möchte und um mir Listen zu machen was das Exterieur betrifft. Hier kann ich Dir empfehlen, fangt mit einer kleinen Basisausstattung an und holt Euch nach und nach was Ihr braucht. Wir haben uns z.B. ein Vorzelt geholt, nutzen es aber zu 99% als Lagerzelt vom Bus entfernt. Die Markise und die frische Luft direkt vor der Tür, ist für uns die angenehmere Lösung. Andere wiederum schwören drauf und nutzen es immer! Nur um ein Bespiel zu nennen. Bei ersten kleineren Touren merkt man was fehlt und was nicht. Dann gezielt kaufen Jeder nutzt seinen Bus/Cali anders. Kochen, Schlafen, Verstauen usw. Wie oben und auch andere schon schrieben, schau Dir mal in Ruhe ein paar Themen an. Auch zu Kaufberatungen anderer User. Dann, wenn Ihr überlegt habt, was so Sinnvoll wäre, konfiguriert Euch einen Cali. Diese Konfi dann inkl.. Meinungen und Ideen zum Nutzen hier gepostet und besprochen werden. Wenn das Geld es hergibt, nehme dir den Coast ggf. als Edition z.B. Dann haste schonmal ein super Rundumpaket an Auto. Der Rest ergibt sich.
  10. 1 like
    Hallo, also so ein bisschen die Suche quälen ist sicher nicht verkehrt, da doch des Öfteren diese Fragen gestellt werden. Hier mal ganz knapp meine Empfehlung für die Kreuzchen: - kleine Zusatzschublade wenn Du keine Skidurchlade innen benötigst - Schonbezüge für alle Sitze - LED Scheinwerfer - Markise - Radträger am Heck oder AHK ( wie Mann oder Frau es mag) - Calicap (für kalte und längere nasse Zeiten) Ob Du Bettzeug oder kompakte Schlafsäcke (wie wir) oder Auflagen benötigst, musst Du testen - wie so vieles was hier empfohlen wird. Ob ein Vorzelt Sinn macht hängt davon ab, ob Du länger an einem Ort stehst. Geschirr nach Wahl und Vorlieben. Wir nutzen Melaminharzteller und echte Gläser und Porzelantassen. Zu viel Plastik mag ich nicht. Wir haben auch einen Ocean, ich würde aber aus leidvoller Erfahrung jetzt den Coast nehmen. Grund: beim Sondermodell gibt es jetzt die Doppelverglasungen, die ich schätze, aber der ganze elektronische Firlefanz (Dach+Zuziehhilfen) muss nicht bestellt werden und kann nicht kaputt gehen. Auch ist es wichtig zu wissen mit wie vielen Leuten Ihr unterwegs seid und was Ihr alles mitschleppen „müsst“. Davon hängt so manches ab, auch ob der Cali überhaupt was für Euch ist. Wir sind zu Viert und kommen noch recht gut mit dem Schweizer Taschenmesser klar - auch ohne Dachbox, Heckbox oder vollgestelltem Abteil vor der Küchezeile. Viele Grüße Chribee
  11. 1 like
    Sorry, aber vielleicht solltest du erstmal über deinen Bedarf und deine Vorlieben nachdenken und dann hier im Forum lesen. Dann kannst du ja mal deinen Ausstattungswunsch formulieren und ein paar Angaben zu deinem Nutzungsprofil machen, anhand dessen man auch gezielt was sagen kann.
  12. 1 like
    Ahoi, unsere Kajaks sind 5,5 (Holz) und 5,3(GFK) lang. Wir spannen die Boote weder vorne noch hinten ab, waren so schon tausende Kilometer unterwegs. Ich konnte auf den Fahrten keine Schwingungen erkennen. Viele Grüße Christian
  13. 1 like
    Hallo, für alle Interessierte hier nochmals die Zusammenfassung: Die aktuelle Zusammenfassung (vernünftiger Preis bei super Qualität): Bei Juminoo gibt es die Matratze nicht fertig zu bestellen, man muss die Matratze selbst zusammenstellen. Auf dieser Seite trägt man meine empfohlenen Daten ein: https://jumpinoo.de/produkt/rechteck Größe Matratze: Rechteck - Schaumstoff nach Mass (ca.300 Euro) a= 6 cm b= 120 cm c= 170 cm Kaltschaumstoff 50/40 Bezug: cool fresh keine Wattierung keine rutschfeste Unterseite mit Trikotnetz, denn der "cool fresh" Bezug muss auf dem Schaumstoff rutschen können Reißverschluss nur 2-seitig, damit vorne beim Aufstieg kein Reißverschluss vorhanden ist Empfehlenswert wäre natürlich auch die Aufrüstung des Fußteiles (ca. 97 Euro), vor allem für Rückenschläfer, damit die Fersen gut einsinken können. der Link dazu: https://jumpinoo.de/produkt/rechteck-mit-2-schraegabschnitten a= 6 cm b= 33 cm c= 110 cm d= 60 cm e= 17 cm Schaumstoff für das Fussteil Kaltschaum 40/30 (30 Raumgewicht, da die Waden und Fersen nicht so schwer sind wie der Körper und das Dach am Fußende sich somit besser schließen läßt) mit Trikot Bezug "Cool Fresh" mit einseitigem Reißverschluss keine rutschfeste Unterseite Ich hoffe es ist verständlich geschrieben. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Servus Werner
  14. 1 like
    Bekommst du wohl immer einen roten Kopf beim Bremsen
  15. 1 like
    Bei mir auch zentral oben, wenn ich bremse.
  16. 1 like
    Hallo, Diese Anrede wird ausschliesslich in dem Thema "Hardcoretreffen" in verschiedenen Varianten benutzt, da das Treffen ja an der Zugspitze stattfindet und bekanntermassen der Jodler in der Bergwelt allgemein als Bergrüssungsformel gebräuchlich ist. In anderen Beiträgen ist ein "Hallo" oder ähnliches durchaus ausreichend und auch angebracht. Des weiteren ist es Usus, sich vielleicht (nach Ausfüllen des Profils) auch im Bereich Uservorstellung mal kurz vorzustellen. Gruss, Stephan
  17. 1 like
    Da wünscht man sich doch gleich wieder die anderen Beitragsbewertungsmöglichkeiten zurück...👎
  18. 1 like
    Wir haben auch einen Beach mit 3er Bank. Wir haben den 800mm Auszug von CamperX und sind damit voll zufrieden. Da dieser Auszug nach Hinten offen ist, habe ich noch eine zusätzliche Wanne gebaut, welche ich bei Bedarf an die bestehende Auszugwanne aufstecken kann und so eine Erweiterung der Auszugfläche habe. (Erweiterung ist so ausgeführt, dass ich so den ganzen Raum nutzen kann, wenn die Dreierbank so positioniert ist, dass sie zum schlafen ohne verschieben umgeklappt wird.) Leider habe ich keine Bilder zur Hand, aber falls gewünscht, kann ich noch welche nachreichen. Gruss Dufu
  19. 1 like
    Servus, wir fahren einen T5 Beach und haben öfters zwei Prion HTP Marlins 5,2m lang auf dem Dach, immer ohne Abspannung- weder vorne noch hinten. Die Kajakträger habe ich auf maximalen Abstand vorne zu hinten montiert. Auf den längeren Touren von München nach Elba oder nach Schweden hatten wir noch nie Probleme. Den Geschwindigkeitswarner habe ich auf 150km eingestellt, da man die Boote auf dem Dach nicht hört und somit schnell vergisst. Gruß Jan
  20. 1 like
    Servus *, eigentlich ist der Titel falsch, denn bei mir müsste es heißen 3 Vollauszugschubladen und PortaPotti im rechten Schrank. Ich fahre jetzt seit ca. einem Jahr damit rum – ist jetzt also ausreichend getestet und qualitätsgesichert. Jetzt wollte ich Euch auch daran teilhaben lassen. Vielleicht greift ja einer die Idee auf und macht noch mehr daraus. Hintergrund: Ich hatte ursprünglich mal auf die Aljo Doppelschublade umgerüstet. Allerdings war ich dann doch ziemlich enttäuscht. Die Schubladen hatten eine ungünstige Größe und insgesamt fand ich den Raum nicht gut genutzt – um nicht zu sagen: Da wurde jede Menge Raum verschwendet. Also wieder verkauft und Entschluss gefasst das besser zu machen. Aufgabe: Ich wollte eine übersichtliche Besteckschublade und ich wollte auch mindestens alle Teller und weitere Küchenutensilien (Sieb, Falttrichter, Austernmesser, Spieße für den Grill etc.) in den Schubladen unterbringen. Darüber hinaus wollte ich eine sichere Aufbewahrung für meine Küchenmesser. Der zur Verfügung stehende Raum sollte dabei optimal genutzt werden. Außerdem sollte das PortaPotti immer noch Platz haben und das Ganze sollte auch wieder komplett rückbaubar sein. Und darüber hinaus sollte alles zusammen nicht mehr wiegen als die Aljo Doppelschublade. Und was soll ich sagen? Ist mir gelungen! Bei der Halterung/Aufhängung der Schubladen habe ich mich zugegebenermaßen von Aljo inspirieren lassen. Die neuen Halter sind mit je zwei Schrauben an den Originalhaltern befestigt. Die Schubladen selbst sind jedoch bei mir aus Papelsperrholz gefertigt (Gewicht!). Sie fangen bei mir auch ganz oben an, so dass die oberste Schublade wegen des Siphons einen nicht nutzbaren Bereich hat. Außerdem ist sie rechts wegen der "runden oberen Ecke" des Schranks auch abgerundet. Alles in allem habe ich damit den gesamten vorher nicht genutzten Platz unter dem Waschbecken ausgenutzt. Die Schubladen sind außerdem nicht rechteckig, sondern die Vorderseite folgt der Kontur des Schrankes. Somit ist die linke Seite jeder Schublade tiefer als die rechte Seite. Damit hat dann sogar mein großes Kochmesser Platz gefunden. Dann noch schnell ein paar passende Einsätze gebaut und schon sieht alles ganz ordentlich aus. Ach ja ... die Schubladen werden hinten magnetisch gehalten. Zuerst hatte ich je zwei Magneten mit ca. 2,5 Kg Haltekraft eingebohrt und eingeklebt. Das war aber zuwenig. In fast jeder engeren Kurve haben sich die Schubläden bewegt. Das ist zwar nicht weiter schlimm, da ich auf der Rückseite der Schiebetür Filze angebracht habe und der Abstand der geschlossenen Schiebetür zur linken Vorderseite der Schubladen nur ein paar Millimeter beträgt. Aber das Geklacker hat trotzdem genervt. Deswegen habe ich jetzt je noch 2 Magnete mit 3 Kg Haltekraft zusätzlich eingebohrt und eingeklebt. Und jetzt ist gut. Die Schubladen lassen sich mit der Hand immer noch gut öffnen und sie halten auch auf schlechten Wegen gut genug. Viel Spaß beim Nachbauen! Ordentliche Grüße, Tobias
  21. 1 like
    Ich sehe schon die nächste Anzeige im Marktplatz: Verkaufe Diebstahlschutz - Schiesser Feinripp mit gelbem und braunem Streifen. VG Julius
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.