Guter Punkt, dazu "wollte" ich irgendwie noch schreiben...

Variante #1: Fremdbatterie mit identischen Werten (Typ & Kapazität)

Im entsprechenden Anpassungskanal der Batterieinformationen wird die derzeit gespeicherte Seriennummer in mindestens einer Stelle verändert. Aus 0123456789 wird also zum Beispiel 0123456790 oder 1123456789. Das reicht bereits als das die Elektronik von einer neuen/anderen Batterie ausgeht und eine neue Historie beginnt. Die Zuordnung des Herstellers/Zulieferers ist zwar möglich, jedoch werden die im Zubehör angebotenen Hersteller/Zulieferer meist gar nicht gelistet. Im Zweifel ist der Wert für Varta oder Banner auszuwählen.

Variante #2: Fremdbatterie mit anderen Werten (Typ & Kapazität)

Im entsprechenden Anpassungskanal ist neben der Seriennummer und dem Hersteller/Zulieferer entweder eine Teilenummer oder eine Kapazität angegeben. Die Teilenummer enthält quasi Kapazität und Typ. Man sollte also eine möglichst eine zur neuen Fremdbatterie vergleichbare Teilenummer eingeben/auswählen und wie bereits in Variante #1 beschrieben die Seriennummer "ändern". Wenn keine Teilenummer angegeben ist, wird die Kapazität direkt geändert (die Angabe erfolgt i.d.R. in Ah) sowie die Seriennummer wie gehabt. Zusätzlich findet sich dann in der Codierung des Steuergerätes noch ein Punkt für den Typ (Nass, AGM, Gel).


Alle Klarheiten beseitigt?

P.S.: Beim T5.2/T5GP bzw. T6/T5GP2 wird im entsprechenden Anpassungskanal die Kapazität, der Hersteller/Zulieferer und die Seriennummer erscheinen. Der Typ findet sich dann in der Codierung. (Die Variante mit der Teilenummer kommt meist nur bei Audi Modellen zum Einsatz.)