logo sandy

MS621

Aufstelldach sinkt einseitig ab

Bewertung: 2 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,00.
Wie bei alllen doppeltwirkenden Hydraulikzylindern ist auch bei den Hydrozylindern für das Cali-Aufstelldach eine geringe innere Leckage und damit ein Absenken nach längerer Standzeit nicht zu vermeiden. Dagegen hilft nur eine mechanische Sicherung. Diese hat man bei VW leider eingespart. Auch mich hat das nach ein zwei Tagen flatternde Zeltduch genervt. Ich verwende daher eine einfache Arretierung in Form von zwei modifizierten Spanngurten.
An einem Ende der Spanneinrichtung sind 2 ca. 40 cm lange Seilschlaufen eigeknotet. Der Spanngurt ist doppelt gelegt und hat eine abgenähte Schlaufe durch welche eine Schraube M6 x 60 mit selbstsichernder Mutter gesteckt ist. Die beiden Seilschlaufen werden von rechts und links an der Arretiernase eingehängt. Der Spanngurt wird durch die untere Gabel des Hubarms geführt und und die Schraube in die dort vorhandene Kerbe gelegt. Mässiges Spannen reicht aus um das Dach sicher zu fixieren.


Dachfixierung 4.jpgDachfixierung 3.jpg Dachfixierung 2.jpg
Achtung: Vor dem Schliessen müssen die Spanngurte selbstverständlich entfernt werden.

"Aufstelldach sinkt einseitig ab" bei Twitter speichern "Aufstelldach sinkt einseitig ab" bei Facebook speichern "Aufstelldach sinkt einseitig ab" bei Google speichern

Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von PaulMZB
    Servus!

    Ja, eine praktische Lösung.
    Stellt sich mir allerdings die Frage, warum dein Dach nicht nach soundsoviel Stunden (Du schreibst ja 1 bis 2 Tage) automatisch wieder hochgepumpt wird.
    Nach meiner Kenntnis ist dies von VW so vorgesehen und ich habe es auch selber schon erlebt.

    Grüße aus München,

    Paul
  2. Avatar von t5banjo
    Ich glaube die Änderung mit dem automatischen Nachpumpen der Dachhydraulik erfolgte erst mit dem T5 - 2. Meiner ist Bj 2005, also ein T5-1 und ich habe auch das Problem dass das Aufstelldach nach 2 Tagen einseitig einsinkt. Mein VW Kd meinte dies sei normal.

    Helmut
  3. Avatar von Nendoro
    Hallo MS621,

    eine hervorragende Hilfe zur Selbsthilfe. Die Spanngurtversion ist neben der Besenstielversion wohl die eleganteste provisorische Lösung bei sich übermäßig absenkenden Dächern.

    Wie bei alllen doppeltwirkenden Hydraulikzylindern ist auch bei den Hydrozylindern für das Cali-Aufstelldach eine geringe innere Leckage und damit ein Absenken nach längerer Standzeit nicht zu vermeiden.
    Deinem Einleitungssatz muss ich vehement widersprechen. Diese Aussage würde implizieren, dass sich alle Differentialzylinder, welche für das Cali-Hubdach verbaut sind, absenken. Das tun sie nicht, oder zumindest erst dann, wenn die von dir ins Feld geführte "normale" innere Undichtigkeit so groß ist, dass sich das Dach absenkt. Zudem müssten sich gemäß des Einleitungsatzes dann die Zylinder gleichmäßig absenken. Sie senken sich aber oft nur einseitig, was eben eher für einen Mangel spricht.

    Ich bleibe bei meinen auch in anderen Threads gemachten Ausführungen zu einer mutmaßlichen qualitativen Schwäche der Zylinder des Zulieferers, welche sogar bei Neufahrzeugen zu beobachten war. Legt man im Vergleich zu anderen industriellen Anwendungsgebieten (Müllfahrzeuge, Müllpressen = hohe Anzahl von Arbeitszyklen, hohe Drücke etc.) die extrem niedrige Anzahl von Arbeitszyklen der im Cali verbauten Zylinder zu Grunde, dann kann man die Standfestigkeit/Lebensdauer der in Rede stehenden Bauteile zumindest als bedenklich einstufen.

    Obwohl die Wahrscheinlichkeit hoch ist, konnte nicht in jedem Fall eines sich absenkenden Daches tatsächlich auch ein schadhafter Zylinder als Ursache ausgemacht werden. Der Vollständigkeit halber muss hier die Möglichkeit erwähnt werden, dass auch die Druckventile im Ventilblock der Pumpe schadhaft/undicht sein können.

    Eine dauerhaft hochwertige Lösung liegt also aus meiner Sicht in einer Qualitätssteigerung bei den Hydraulikteilen des Zulieferers (hochwertigere Kolbenabdichtungen, hochwertigere Zylinderlaufflächen etc.), welche dem Wesen des Fahrzeugs und dem Anspruch der Nutzer gerecht wird. Ein Spanngurt ist zwar hilfreich, erfüllt aber aus meiner Sicht weder den Anspruch des Herstellers, noch des Nutzers und sollte somit aus meiner Sicht keine dauerhafte Lösung sein.

    Gruß
  4. Avatar von Zozi
    Zitat Zitat von PaulMZB
    Servus!

    Ja, eine praktische Lösung.
    Stellt sich mir allerdings die Frage, warum dein Dach nicht nach soundsoviel Stunden (Du schreibst ja 1 bis 2 Tage) automatisch wieder hochgepumpt wird.
    Nach meiner Kenntnis ist dies von VW so vorgesehen und ich habe es auch selber schon erlebt.

    Grüße aus München,

    Paul