logo sandy

Tom50354

Unser erster T5 California und die Geschichte dazu...

Bewerten
Bereits auf der Caravanmesse 2003 stand für uns fest, dass wir uns den T5 California gerne kaufen möchten. Nur das nötige Kleingeld war noch nicht zusammen. Deshalb mussten wir noch ein wenig warten.

Im Sommer 2004 war´s dann soweit! Wir gingen los auf die Suche.

Erste Anlaufstelle war mein freundlicher VW Händler um die Ecke. Leider mussten wir dort erfahren, dass ich bei ihm keinen California kaufen konnte. Er konnte uns nur an einen 200km entfernten Händler verweisen. Das war ein Pferdetritt in den Hintern!. Wir wollen ein Auto für 60.000 Euro bestellen und der schickt uns weg. Kann doch nicht wahr sein.

Nach drei Tagen kamen aber dann die Prospektunterlagen vom 200km entfernten Händler. Wir machten dem Händler ein Fax mit dem Auto was wir gerne bestellen würde und baten um ein Angebot. Das Angebot kam auch prompt, nur war der Preis in meinen Augen total daneben.
Im Internet suchte ich dann nach anderen Händlern, die mir einen California anbieten konnten.
Der einzige Händler der halbwegs in meiner Nähe war, befand ich ca. 30km von meinem Wohnort entfernt.
Also wieder Fax zum Händler und nach einem Angebot gefragt.
Reaktion erst mal Null. Nach einer Woche rief ich an und fragte was mit dem Angebot ist. Dann bekam ich erst mal zu Hören, dass ich nicht der einzige Kunde bin, der bedient werden möchte. Das Angebot würde aber nächste Woche an mich gefaxt werden.
Es kam auch in der nächsten Woche. Der Preis war ok! Der Händler war trotzdem bei mir unten durch, weil ich mir vorkam, als wenn ich betteln müsste ein Auto bei ihm kaufen zu dürfen.

Danach sind wir einfach einmal samstags morgens nach Essen (auch 100km entfernt) gefahren und haben dort einen freundlichen Händler gefunden, der uns gleich an Ort und Stelle unser Angebot (preislich ganz ok) unterbreitete und uns auch (obwohl wir eigentlich gar nicht gefragt hatten) einen Multivan 128KW zur Probefahrt zur Verfügung stellte.

Der Verkäufer bat uns dann um Erlaubnis in ein paar Tagen, noch einmal telefonisch mit mir Kontakt aufzunehmen zu dürfen. Ich war richtig verblüfft, dass auf einmal wirklich jemand Interesse zeigte.

Zwischenzeitlich entdeckte ich das T5-Board. Ich las aufgeregt mit, war aber ziemlich am Boden zerstört, weil alle so über das undichte Auto schrieben.
Dann kam die Nachricht, dass ab Modelljahr 2005 neue Schiebefenster verbaut würden, und ich dachte nun kann’s losgehen.

Der Verkäufer aus Essen rief dann noch einmal an und ich versuchte noch ein paar hundert Euro zu handeln, was mir auch gelang.
Der Verkäufer und ich waren happy. Zwei Tage später kam der Verkäufer dann zu mir ins Haus und wir unterschrieben den Vertrag.
Es war der 22. Juli 2004 - Lieferzeit unverbindlich: Oktober 2004!

Im Forum machte ich dann auch bekannt, dass ich mir einen California bestellt hatte und fragte nach Erfahrungen mit der Lieferzeit. Im Nachhinein war das wohl der wichtigste Thread, den ich je geschrieben hatte.

Es lass auch die Redaktion des ZDF´s Magazin „37 Grad“ hier im Forum mit. Denn die suchten für eine Sendereihe über Neuwagenkäufer genau jemanden wie mich, nämlich einen stolzen künftigen California Besitzer.

Es ist der 12.8.2004 Es flatterte also eine Mail zu mir nach Hause, und erst dachte ich es ist ein Joke. Dann aber rief ich die Redaktion doch an und man freute sich über meinen Anruf. Die Redaktion sagte mir dann, dass z.Zt. zwei Kandidaten zur Wahl stehen.
Ich und noch ein anderer User aus dem „T5 Board“ (Volker sei gegrüßt).

Die Redaktion kam uns dann an einem Nachmittag besuchen. Sie machten Probeaufnahmen, ob denn auch mein dicker Schädel überhaupt ins Fernsehen passen könnte.

Ich dachte erst, dass ich überhaupt keine Chance haben würde, da mein Wagen ja erst vor ein paar Tagen Bestellt worden ist, und die Dreharbeiten Anfang Oktober fertig sein sollten. Ich hatte zwar Oktober bestätigt bekommen.... aber nur unverbindlich, und schon gar nicht Anfang Oktober!
Da ich auch noch Automatik und auch sonst alles bestellt hatte, was man nur im Konfigurator ankreuzen konnte (außer Anbauteile) sah ich nicht sehr Hoffnungsvoll der Sache entgegen. Volker hatte doch soooo viieeel früher bestellt.

Es kam aber anders… Die Redaktion rief mich an und sagte mir, dass sie das schon mit dem Liefertermin regeln würden, wenn ich mich vom Kamerateam begleiten lassen würde.
Da wir total heiß auf das Auto waren, sagte ich ohne groß nachzudenken sofort JA!

Anfang September war dann noch Caravansalon in Essen. Dort traf ich meinen Händler und der viel aus allen Wolken als ich ihm über die Reportage erzählte. Der wusste im noch gar nichts von seinem Glück!

Am 3.9.2004 dann Zählpunkt 1
Am 23.9.2004 dann Zählpunkt 5
Und am 27.9.2004 dann Bekanntgabe des Abholtermins in Hannover. 6.10.2004!

Die Lieferzeit war für die Verhältnisse, die im Herbst 2004 herrschten absoluter Rekord! Heutzutage hab ich auch schon von Lieferzeiten so um die 8-10 Wochen gehört.

Ohhh… Gott ging mir jetzt die Pumpe. Ich dachte nur auweia…. Den ganzen Tag die Kameraleute um Dich herum. Jeans und T-Shirt kann ich auch schlecht zur Abholung anziehen…..

Dann rief die Redaktion an uns teilte mit, dass Sie gerne mit zum Händler fahren würden, um die Anzahlung und die Übergabe des Abholscheines zu filmen. Jetzt ging mir die Pumpe erst recht.

Aber die Aufnahmen waren recht witzig und ich sollte mich so verhalten wie immer. Zwischendurch kam mal eine Frage zu meinem Gemütszustand, aber mehr nicht. Der Händler war auf jeden Fall aufgeregter wie ich.
Meine Frau bekam einen Strauss Blumen und der Händler unser Geld in bar! Der Redaktion gefiel zwar nicht die Art wie lieblos ich dem Verkäufer das Geld übergab…. Aber so bin ich nun mal….und ich zahle bar.. Außerdem habe ich es ihm bewusst lieblos gegeben. Ich gib´s halt nicht gerne her … das liebe Geld!
Es wurde nichts gestellt. Nicht eine Situation mussten wir irgendwie stellen oder nachspielen. Der Kameramann war klasse!

Der Tag vor der Abholung war grausam. Mein Herz schlug bis an den Hals!
Abends bin ich dann zur Europcar und hab mir einen Leihwagen geholt, den man übrigens bei VWN am Kundencenter zurückgeben kann. Kostet nur 9 Euro mehr!

Der Typ von Europcar hat dann aber vergessen mir meinen Personalausweis und meinen Führerschein wiederzugeben. Ich hab in der Hektik aber auch nicht dran gedacht. Als ich es dann bemerkt hatte, hatte der Laden schon zu!
Jetzt war alles vorbei… Ohne Personalausweis den Wagen abholen? Woher sollen die denn wissen, wer ich überhaupt bin?
Bei Europcar war niemand mehr zu erreichen. In der Zentrale in Hamburg nur ein Band. Zurzeit sind alle Plätze belegt. Ich hab hundertmal angerufen. Immer der gleiche Spruch. Sch*ssladen!
Dann hab ich das Team vom ZDF angerufen und gefragt, wie wir das denn machen sollen. Die meinten nur, dass ich keinen Personalausweis bräuchte, was sich auch als Richtig herausstellte. Man braucht nur Abholschein und Kfz-Schein!

Trotzdem habe ich die Nacht so gut wie nicht geschlafen. Um 4 Uhr morgens dann aufgestanden und ab in den Leihwagen nach Hannover. Um acht war ich da! Man sagte mir nur, dass ich vorher nicht ins Kundencenter gehen sollte, weil sie meine großen erwartungsvollen Augen ja auch Filmen wollten.

Kamerateam kam um 8:15 Uhr.

Also sind wir dann hineingegangen. Kameraleute hinter mir. Funkmikro am Hemd festgeklemmt. Vorne an sah ich dann auch einen ravennablauen California. Er stand als allererstes an der Schiebetür. Aber weiter durch zur Anmeldung.

Die Dame hinter dem Tresen wusste natürlich auch Bescheid, dass heute jemand mit Kamerateam kommt und war dementsprechend geschult. (Aber ich glaube auch ein wenig nervös) Ich gab die Nummernschilder ab und bat darum mir keine Plastikunterlagen unters Nummernschild zu machen! Dann erhielt ich einen Gutschein fürs Frühstück und mir wurde mitgeteilt, dass ich um 10:00 Uhr an einer Werksführung teilnehmen kann.
Dann ging ich an die große Fensterfront und hab mir erst einmal die Nase platt gedrückt. Der California der da ganz vorne stand, sollte unserer werden!

Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber für mich war es irgendwie ein emotionaler Moment. Da stand er nun! Ist zwar nur ein Auto… aber ich weiß nicht, irgendwie war es in diesem Moment viiieeeel mehr!

Nach fünf Minuten durch die Scheibe gucken sind war dann zum Frühstück. Die Kamera war nun auch ausgeschaltet, und wir konnten in Ruhe frühstücken. Ich hab zwar nicht viel runterbekommen aber immerhin konnte ich in Ruhe eine Tasse Kaffee trinken und eine bzw. mehrere Ziggis rauchen!

Dann kamen noch zwei Leute von der Presseabteilung von VWN zu uns an den Tisch. Sie sagten, dass sie alles so machen, wie bei einer normalen Übergabe, damit niemand, der diesen Beitrag sieht, später enttäuscht ist, dass es bei ihm nicht so läuft. Es war auch fast so. Ich hab zwar noch vor ausgeschalteter Kamera ein kleines Geschenk von VWN bekommen, welches der ungefilmte Abholer nicht bekommt, aber das hatte ich mir mit der Hektik und Aufregung auch verdient.

Dann kam die Werksführung. Wir sind mit zwei Multivans rüber gefahren zum Werk.
Die Werkführung ist interessant aber auch ein wenig anstrengend. Hätte nicht gedacht, dass ich so weit laufen muss. Und immer die Kamera vor mir! Der arme Kameramann musste viel schleppen! Und warm war es in den Hallen… da würde ich nur in der Badehose arbeiten.

Außer der Lackierung haben wir alle Abteilungen gesehen, die in Hannover für den T5 vorhanden sind. Von kurz vor 10 bis kurz nach 12 ging die Führung. Am interessantesten fand ich die Cockpitfertigung. Instrumentenensätze so weit das Auge reicht. Warum konnten die mir kein Highline Instrumenteneinsatz hineinbauen… Ich versteh´s nicht! Mitnehmen durfte ich mir auch keins!

Wir sind auch nicht mit anderen Käufern gegangen sondern mit Händlern (alles Schlipssoldaten), die auch im Werk waren. Meine Frau und ich waren also die einzigen kribbligen bei der Besichtigung.

Nach der Werksführung dann wieder ins Kundencenter. Da wir wegen der Dreharbeiten etwas länger gebraucht hatten, wurde uns auch noch ein Mittagstisch serviert! Hab zwar immer noch nicht runterbekommen ... aber was soll´s! Angeboten haben Sie es uns.

Das Kamerateam interviewte mich gerade wieder einmal zu meinem Gefühlzustand als hinter mir jemand meinen Namen rief. Natürlich war das so vom ZDF gewollt, dass ich aus dem Interview heraus an den Wagen geführt wurde.

Der Wagen wurde uns nun in allen Details vorgeführt. Ich versuchte schon die Sache etwas abzukürzen, da ich ja schon T4 California gefahren bin, und ein klein wenig Erfahrung hatte. Schräg gegenüber stand auch ein blauer Cali. Im Nachhinein, stellte sich heraus, dass es sich um Bogi handelte, der auch im T5 Board unterwegs ist. Er hatte es auf jeden Fall gut. Keine Kamera ringsum!

Aber Nein… uns wurde jede Schraube erklärt. Aus lauter Verzweifelung, dass es beim Navi noch eine Stunde dauert, hab ich dann gelogen und gesagt, dass mein Vater einen Touareg hat und mir das Navi schon bekannt sei!
Mir war vielmehr daran gelegen um das Auto zu gehen und nach Lackiermänglen zu suchen. Der Mann von der Übergabe hatte auch immer noch die Schlüssel in der Hand. Ich konnte noch nicht testen ob der Fehler „Heckklappenverriegelung nach dreimal Schließen wieder auf“ an meinem Auto auch vorhanden war.
Ich hatte einen Zettel mit Stichpunkten gemacht, die ich abklopfen wollte.
Ich hab nach Mängeln gesucht und bis auf die fehlende Kofferraumbeleuchtung keinen einzigen gefunden.
Mit der Kofferraumbeleuchtung ist echt ein Witz! Ich war auch vor laufender Kamera stinksauer (obwohl ich ja wusste, dass kein drin ist)

Das der Gurtwarner komplett weggefallen ist, habe ich auch bemängelt. Wieso überlassen die den Fahrern nicht die Entscheidung, ob er aktiviert wird oder nicht? Der Gurtwarner ist komplett weggefallen. Man kann ihn auch nicht nachträglich aktivieren! Schade eigentlich… auch wenn es viele hier verflucht haben. Ich dachte ich könne mich mal ans anschnallen gewöhnen. Ich schnalle mich nämlich fast nie an.

Meine Handyschale haben die mir dann noch eingesteckt. Dann habe ich auch noch in der Wunde „altes Navisystem gebohrt“ Hab die Taste „Tele“ gedrückt und es kam der übliche Hinweis, dass kein Telefon vorhanden ist! (Obwohl es in der Halterung steckte)

All das waren aber Themen und Mängel, die ich ja schon vorher wusste. Ein wenig unfair von mir, es vor laufender Kamera zu sagen. Und es wird auch wohl leider nicht gesendet.
Aber es war schön zu sehen wie den Presseleuten von VW die Farbe aus dem Gesicht lief, als ich zu meckern anfing!
Aber mal ehrlich… alleine für die fehlende Kofferraumbeleuchtung haben die es eigentlich verdient.

Sonst war aber alles perfekt.

Es war nun 16:00 Uhr. Mit dem Kameramann auf der Rückbank sind wir dann losgefahren.

Auf der Autobahn haben wir dann ein paar Überholmanöver gefilmt. Mal ist der Kamerawagen an mir vorbei und mal ich an ihm.

Gegen 19:30 kamen wir dann zu Hause an. Meine Eltern und meine Schwiegereltern wollten sich mit uns freuen und waren zu Hause bei uns. Es war ein Superempfang und ein Supertag!

Sendetermin war der 19. Juli 2005.

"Unser erster T5 California und die Geschichte dazu..." bei Twitter speichern "Unser erster T5 California und die Geschichte dazu..." bei Facebook speichern "Unser erster T5 California und die Geschichte dazu..." bei Google speichern

Kategorien
persönlicher Blog

Kommentare